Arbeitgeberverband Südwestmetall

Arbeitgeberverband Südwestmetall

Girls` Day Akademie: Mädchen und Technik
Die erste Girls` Day Akademie des Arbeitgeberverbands Südwestmetall läuft. Sie fördert vertiefte Berufsorientierung junger Frauen und die Chancengleichheit bei der Berufswahl.

Mit 15 Schülerinnen der St. Hildegard Realschule und des St. Hildegard Gymnasiums startet die erste Girls` Day Akademie des Arbeitgeberverbands Südwestmetall. Das besondere Merkmal der Akademie ist dabei die Kombination aus Wissensvermittlung, praktischem Arbeiten und Schulung überfachlicher Qualifikationen. „Die Wirtschaft sucht nach jungen Frauen“, erklärt Götz A. Maier, Geschäftsführer von Südwestmetall Ulm bei der Auftaktveranstaltung zur ersten Girls` Day Akademie in den Räumen der St. Hildegard Schule. „Frauen haben eine große Kaufkraft und entscheiden mit, welche Produkte am Markt bestehen“, sagt Maier weiter.

Berufe entdecken bei der Gardena GmbH, IVECO Magirus AG und co.

KFZ-Technik, Elektronik, Robotik, Optik, Maschinenbau, Kunststofftechnik und Mobilfunk sind Themen, die nur Jungen interessieren – denkt man zumindest. Die Erfahrung spricht von einer anderen Sachlage, denn nicht jedes Mädchen, das sich für die erste Girls` Day Akademie angemeldet hat, konnte einen Platz ergattern. Viele Schülerinnen wollten die Chance nutzen, außerhalb des Lernorts Schule, die Vielseitigkeit technischer Berufe zu entdecken. Einen Blick hinter die Kulissen der Arbeitswelt bieten die Firmen CASSIDIAN Electronics Ulm, Gardena GmbH, IVECO Magirus AG, Nokia Siemens Networks GmbH & Co. KG, Wieland-Werke AG und die Zwick GmbH & Co. KG. In praxisorientierten Projekten können sie ihre Fähigkeiten ausprobieren. An der Universität und Hochschule schnuppern die Schülerinnen Laborluft und im Schüler-Forschungszentrum erfahren sie, dass Forschung richtig Spaß machen kann. Begleitet werden die Schülerinnen von ihren Lehrern und auch die Schlüssel-Qualifikationen Teamtraining, Kommunikation und Selbstbehauptung sind wichtige Themen.

Große Erfindungen kommen von Frauen

„Wir möchten den Mädchen mit der Girls' Day Akademie die Möglichkeit geben, Einblick in ein breites Spektrum technischer Berufe zu erhalten“, betont Helga Stetter, Rektorin der St. Hildegard Realschule. Ein Blick auf die Geschichte zeigt, dass bedeutende Erfindungen auch von Frauen hervorgerufen wurden. So wurden die Geschirr-Spülmaschine 1889 von Josephine Cochran und die elektrische Waschmaschine 1859 von Elisabeth Merell, einer Metallarbeiterin aus London konstruiert. Und wer kennt nicht die Melitta Kaffeefilter, für die Melitta Bentz 1908 das erste Patent einreichte und damit den Grundstein für ein bis heute wirtschaftsstarkes Familienunternehmen legte.

Ulmer Schülerinnen haben Lust auf Technik

„Technische Berufe bieten viele Möglichkeiten und Chancen, die Zukunft zu gestalten“, hebt Maier hervor. Junge Ulmer Schülerinnen haben Lust auf Technik. Dieses Interesse geht nun in den Test und das sogleich auf der firmeneigenen Teststrecke von IVECO.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben