Ausbildungsstart in Senden

13 Azubis starten bei ESTA in ihre berufliche Zukunft

Die neuen Azubis bei ESTA in Senden. Foto: ESTA
Vor rund zwei Wochen starteten insgesamt 13 Jugendliche ihre berufliche Karriere bei ESTA. Erstmalig sind auch zwei Flüchtlinge unter den neuen Auszubildenden des Sendener Unternehmens.

Im kaufmännischen Bereich werden drei Industriekaufleute sowie eine Kauffrau im Außenhandel ausgebildet. Im gewerblich-technischen Bereich zählt ESTA drei Mechatroniker, einen Elektroniker für Betriebstechnik sowie drei Fachkräfte für Lagerlogistik.

36 Auszubildende im Sendener Familienbetrieb

Ab 1. Oktober nehmen darüber hinaus zwei Studierende ein duales Hochschulstudium mit dem Schwerpunkt Industrie und Verfahrenstechnik auf. ESTA kooperiert dafür seit vielen Jahren mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Heidenheim und Mosbach. In Summe beschäftigt das Familienunternehmen 36 Auszubildende. Die Übernahmequote ist bei ESTA traditionell sehr gut. „Allein bei den diesjährigen Absolventen verzeichnen wir schon zehn Übernahmen in eine Festanstellung“, verkündet Raunitschke während der Willkommensfeier der neuen Auszubildenden. 

Erstmalig zwei Flüchtlinge bei ESTA in Ausbildung

Unter den Auszubildenden befinden sich dieses Jahr erstmals zwei Flüchtlinge. Die aus Syrien und Nigeria stammenden Männer arbeiten schon geraume Zeit für ESTA. „Beide haben sich diesen nächsten Schritt gewünscht, um sich hier langfristig etwas aufbauen zu können. Ihr unbändiger Lernwille und ihre Einsatzbereitschaft im Betrieb haben uns nicht lange überlegen lassen“, erklärt Geschäftsführer Philipp Raunitschke. „Wir unterstützen sie, wo wir können“, so Raunitschke weiter.

Azubis der höheren Lehrjahre unterstützen die neuen Kollegen

An ihrem ersten Tag wurden die Nachwuchskräfte von der Geschäftsleitung und den Führungskräften in Empfang genommen. Mit dabei waren ebenso die Azubi-Paten aus den höheren Lehrjahren, die für die Organisation des Einführungstages zuständig waren. Sie stehen den jungen Kollegen ab sofort in allen Belangen während der gesamten Ausbildungszeit zur Seite. Nach einer Unternehmensführung und der Vorstellung aller Ausbilder, lernten die Berufseinsteiger während des „Speed-Datings“ ihre Azubi-Kollegen sowie ihre Paten näher kennen. Höhepunkt des ersten Ausbildungstages war traditionell die Firmenrallye. Am kurz darauf folgenden Azubi-Teamevent bauten die Jugendlichen in diesem Jahr gemeinsam ein Floß und unternahmen eine erfolgreiche Jungfernfahrt auf dem Sendener See.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben