Unternehmens-Nachfolge

Hörl & Hartmann fusioniert mit Ziegelwerk Klosterbeuren

Hubert und Thomas Thater, die bisherigen Gesellschafter im Ziegelwerk Klosterbeuren. Foto: Ziegelwerk Klosterbeuren
Veränderungen im Ziegelwerk Klosterbeuren: Die beiden bisherigen Gesellschafter, die Brüder Hubert und Thomas Thater, haben zum 1. April ihre Anteile an die Ziegelwerke Hörl & Hartmann übertragen.

Die Fusion fand im Rahmen einer proaktiven Nachfolge-Regelung statt. Alle Mitarbeiter des Ziegelwerks Klosterbeuren wurden mit Weiterbeschäftigungs-Garantie übernommen. So ist nun ein Unternehmen mit 200 Mitarbeitern entstanden, das jährlich etwa 300 Millionen Ziegel-Normalformat-Einheiten vermarktet. Damit wird Hörl & Hartmann zum größten familiengeführten Ziegelhersteller im süddeutschen Raum.

Technische Entwicklungen sollen Produktpalette ergänzen

Das Ziegelwerk Klosterbeuren bleibt auch künftig als selbstständiges Unternehmen und Marke erhalten. So ist Thomas Thater auch in Zukunft Geschäftsführer des Ziegelwerks Klosterbeuren. Neben Thater treten nun auch Michael und Matthias Hörl in die Unternehmensleitung in Klosterbeuren ein. Hubert Thater bleibt dem Ziegelwerk Klosterbeuren weiterhin als Berater erhalten. Für die Kunden des Hauses ändert sich nichts, sie können sich auch in Zukunft weiterhin an ihre gewohnten Ansprechpartner wenden. Darüber hinaus bleibt die Produktpalette vollständig erhalten. Nach Unternehmens-Angaben soll diese demnächst sogar um einige technische Entwicklungen erweitert werden.

Michael und Matthias Hörl, die neuen Geschäftsführer in Klosterbeuren. Foto: Hörl & Hartmann Ziegeltechnik

Marktposition beider Unternehmen soll verbessert werden

Ferner sollen durch den Austausch langjähriger Erfahrungen und den Ausbau der technischen Bauberatung Mehrwerte geschaffen werden. Für die kommenden Jahre wurde zudem einen Investitionsplan erarbeitet. „Durch die Fusion mit dem Ziegelwerk Klosterbeuren bündeln wir unsere Stärken und verbessern damit die Marktposition beider Unternehmen im süddeutschen Raum“, fasst Gesellschafter Michael Hörl zusammen.

Ziegelwerk Klosterbeuren: Arbeitsplätze nachhaltig gesichert

„Mit einer über 210-jährigen Geschichte ist unser Ziegelwerk eines der traditionsreichsten Unternehmen überhaupt in Deutschland. Daher war es uns ganz wichtig, den jetzt anstehenden strategischen Schritt der Unternehmens-Nachfolge zum Wohle unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gehen. Die Einbindung des Unternehmens in die Hörl & Hartmann GmbH dient nachhaltig zur Sicherung der Arbeitsplätze in Klosterbeuren“, erklärt Thomas Thater.

Hörl & Hartmann erschließt dritten Produktions-Standort in Süddeutschland

Nach den Werken am Hauptsitz in Dachau und in Gersthofen bei Augsburg erschließt Hörl & Hartmann mit Klosterbeuren seinen dritten Produktions-Standort in Süddeutschland. „Als Familien-Unternehmen stehen wir seit 1896 für Innovation, Qualität und nachhaltiges Handeln“, erklärt der geschäftsführende Gesellschafter Matthias Hörl. „Die Fusion mit dem renommierten Ziegelwerk in Klosterbeuren ist für die Entwicklung von Hörl & Hartmann daher ein sehr wichtiger Schritt“, so Matthias Hörl abschließend.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben