Investition in Elektromobilität

GROB-Werke übernehmen DMG meccanica

GROB übernimmt DMG meccanica. Foto: GROB-WERKE
Das Mindelheimer Unternehmen GROB hat die DMG meccanica übernommen. Seit Ende Januar 2017 liegen 100 Prozent der Anteile DMG meccanica beim bayerisch-schwäbischen Mittelständler. Damit möchte das Unternehmen seine Forschungs- und Entwicklungs-Arbeiten in der Elektro-Mobilität verstärken.

Die Produktion von Elektro-Motoren verlangt ein spezielles Montage-Know-how. Darum entschied sich GROB einen kompetenten Partner aus dem Bereich der Elektro-Motoren-Technologie zu suchen. Diesen fand GROB in DMG meccanica. Das Unternehmen aus Italien zählt zu den führenden Herstellern von Maschinen und Anlagen für die Produktion von Statoren für Elektromotoren, Alternatoren und Generatoren. Geplant sind zudem weitere Investitionen zum Ausbau dieser Technologien an beiden Standorten in Turin und Mindelheim.

GROB kann Produkte weltweit anbieten

Kombiniert mit den Technologien von DMG meccanica, kann GROB nun alle wesentlichen Herstellungs-Prozesse und -Verfahren der Elektroantriebe für die Automobil-Industrie und deren Zulieferer weltweit anbieten. Denn gerade für die Automobil-Industrie ist die Elektro-Mobilität ein wichtiges Zukunfts-Thema. Darum investiert GROB seit mehreren Jahren in den Aufbau von Kompetenzen in diesem Bereich. Neue Verfahren, speziell für die Serien-Herstellung von Statoren der Elektromotoren in Elektro-Fahrzeugen entwickelt und testet GROB in seiner eigenen Entwicklungs-Abteilung.

DMG meccanica behält Geschäftsführung

Die Übernahme birgt dabei eine Win-Win-Situation für beide Unternehmen: GROB sichert sich weiteres Know-how im Bereich der Elektro-Mobilität. DMG meccanica hat mit GROB einen Partner mit globaler Ausrichtung für die Serien-Produktion. Die beiden Eigentümer Mauro Marzolla und Marco Debilio bleiben dem Unternehmen dabei auch in Zukunft erhalten. Sie werden DMG meccanica als Geschäftsführer weiterführen. Darüber hinaus bleibt DMG meccanica innerhalb der GROB-Gruppe als eigenständige Gesellschaft bestehen. Alle Arbeitsplätze in Italien bleiben ebenfalls erhalten.

Hintergrund zu DMG meccanica

Mauro Marzolla und der Vater von Marco Debilio haben DMG meccanica bereits im Jahre 1992 aus einem Spin-off eines der führenden italienischen Anbieter von Wickelmaschinen für Elektromotoren gegründet. 2016 erzielte ihr Unternehmen mit vierzig Mitarbeitern eine Gesamtleistung von zehn Millionen Euro. Zu ihrem Kundenportfolio gehören viele namhafte Hersteller von Elektromotoren und Lieferanten der Automobil-Industrie. DMG meccanica ist besonders stark im wichtigen E-Mobility-Markt China vertreten.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben