Abschluss-Feier in Memmingen

Donau-Universität Krems verabschiedet dritten Jahrgang

Die Absolventen der Donau-Universität Krems in Memmingen. Foto: DUK/Zuchtriegel
Vor wenigen Tagen wurden am Lehrstandort Memmingen der Donau-Universität Krems die Abschluss-Diplome des dritten Jahrgangs verliehen. Rund 30 Absolventen haben dort ihre Weiterbildung mit den akademischen Graden Master of Business Administration – MBA und Master of Arts – MA abgeschlossen.

Die Feier im Kreuzherrnsaal fand im Beisein des Oberbürgermeisters der Stadt Memmingen und neuen Beiratsmitglieds des Lehrstandorts, Manfred Schilder, statt. Darüber hinaus wohnten auch zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft, Industrie, Hochschulen und der Stadt Memmingen der Verleihung bei.

Absolventen zweier Master-Studiengänge erhalten ihre Zeugnisse

Über den Erfolg der Absolventen des dritten Jahrgangs freute sich besonders Mag. Friedrich Faulhammer, Rektor der Donau-Universität Krems. Faulhammer betonte dabei die Rolle der Weiterbildung für den Einzelnen und die Gesellschaft angesichts des Wandels, der durch Digitalisierung hervorgerufen werde. „Die Höherqualifizierung der Menschen ist dabei eine wichtige Verantwortung, die die Donau-Universität Krems gerade vor diesem Hintergrund gerne zum Nutzen der dynamischen Wirtschaftsregion Memmingen und des Allgäus mit seinen mittelständischen Unternehmen wahrnimmt“, so Faulhammer. Urkunden erhielten die Absolventen der Studiengänge „Leadership and Management“ sowie „Wirtschafts- und Organisationspsychologie“.

„Hervorragende Kooperation“ zwischen Stadt und Wirtschaft

„Ein auf den Bedarf der Wirtschaft abgestimmtes, qualitativ hochwertiges Studienangebot in Memmingen anbieten zu können, liegt mir sehr am Herzen. Ich freue mich, dass wir mit der Donau-Universität Krems hier einen kompetenten Partner an der Seite haben. Mein Dank geht auch an die regionale Wirtschaft für die hervorragende Kooperation“, unterstreicht Manfred Schilder, Oberbürgermeister der Stadt Memmingen.

„Eine Stadt ist nur dann eine ‚Universitätsstadt‘, wenn sie sich zu ihren akademischen Einrichtungen bekennt“

Wie schon sein Amtsvorgänger Dr. Ivo Holzinger hat der Oberbürgermeister von Memmingen, Manfred Schilder, die Berufung in den Beirat der Donau-Universität Krems für ihren akademischen Standort in Memmingen angenommen. Der Vorsitzende des Beirats, Univ.-Prof. Dr. Dr. Gerhard E. Ortner unterstreicht in diesem Kontext die Bedeutung der Zusammenarbeit. So sei für eine rasche und positive Entwicklung eines universitären Standorts sei es unabdingbar, dass die Chemie zwischen Politik und Wissenschafts-Vermittlung stimme. „Eine Stadt ist nur dann eine ‚Universitätsstadt‘, wenn sie sich zu ihren akademischen Einrichtungen bekennt. Das hat in Memmingen Tradition und dafür sind wir sehr dankbar“, so Ortner.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben