Senatoren aus Minnesota und Illionois zu Besuch

Stadtwerk am See informiert US-Delegation über Energiepolitik

Die US-Delegation besucht das Stadtwerk am See. Foto: Stadtwerk am See
Hochrangige Politiker aus den US-Bundesstaaten Minnesota und Illinois besuchten auf ihrer einwöchigen Tour durch Deutschland auch das Stadtwerk am See. Die Minister und Senatoren informieren sich in der Bundesrepublik über die Energiepolitik und Versorgungs-Strukturen im Land.

Stadtwerk am See-Geschäftsführer Alexander-Florian Bürkle erläuterte seinen Gästen, wie die Daseinsvorsorge am Bodensee funktioniert. Diese zeigten sich von der Aufgabenvielfalt des Unternehmens beeindruckt. Neben der Versorgung mit Energie, Wasser und Wärme ist der Stadtwerk-Konzern an einer Bahnlinie, einem Stadtbus, einer Schiffslinie und einem Flughafen beteiligt. Die US-Delegation interessierte sich auch für die Daseinsvorsorge für Energie und Wasser in einer digitalen Welt. Aufsehen erregen konnte das Stadtwerk am See bei der  Zuverlässigkeit der Stromnetze im Vergleich zu den USA. Am Bodensee liegt die Ausfallzeit bei durchschnittlich 3,4 Minuten pro Jahr. In den Vereinigten Staaten beträgt die Störzeit im Netz rund 120 Minuten.

Stadtwerk am See präsentiert Geschäftsbericht per Animationsfilm

Nicht nur dem Besuch aus Übersee brachte das Stadtwerk am See seine Geschäfte vor Kurzem näher. Mit einem Animationsfilm veröffentlichte das Unternehmen nun seinen Geschäftsbericht für das Jahr 2016 auf spielerische Weise. Der Kurzfilm erklärt, was sich hinter dem Stadtwerk alles verbirgt und informiert über die wichtigsten Kennzahlen aus 2016. Weiter stellt der Beitrag Vergleiche an, um beispielsweise die Länge des Stromnetzes (1.418 Kilometer) greifbarer zu machen. Dies entspricht etwa der Länge vom Bodensee bis nach Stockholm. „Wichtig war uns, Vergleiche zu ziehen – wer weiß schon, was 450 Millionen Kilowattstunden wirklich bedeuten?“, so Sebastian Dix, Leiter der Stadtwerk-Unternehmenskommunikation. Ziel sei es, die Leistungen und Zahlen des Stadtwerks anschaulich zu machen.

Ausschnitt des Animationsfilms zum Geschäftsbericht. Foto: Stadtwerk am See

8.000 Zugriffe auf den Geschäftsbericht 2015

In den letzten zwei Jahren hatte das Stadtwerk die Zahlen auf einer eigene Homepage präsentiert. Im vergangenen Jahr gab es dafür zahlreiche Designpreise, unter anderem den „Red Dot Design Award“ und den „German Design Award“ in Gold. Die Film-Variante aus diesem Jahr ist neu und sei in der Stadtwerke-Branche bundesweit einzigartig. Außerdem ist der Bericht so ökologisch, meint Dix: „Früher haben wir 500 Exemplare unseres Geschäftsberichts gedruckt und verschickt.“ Der letzte Geschäftsbericht hatte im Internet 8.000 Zugriffe. „Mit unserer Website erreichen wir also viel mehr Menschen und sind noch dazu 100 Prozent ökologisch unterwegs.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben