Landratsamt Lindau (Bodensee)

Bedarfszuweisung: Landkreis Lindau mit 200.000 Euro gefördert

Landrat Elmar Stegmann. Foto: Landratsamt Lindau

Im Zuge der diesjährigen Bedarfszuweisungen erhält der Landkreis Lindau rund 200.000 Euro zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus soll auch der neue Internetauftritt mobile Touristen in die Region locken und über Freizeitangebote informieren.

von Tamina Andrasch, Online-Redaktion

Rund 22,5 Millionen Euro stehen den bayerischen Landkreisen für Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen in diesem Jahr zur Verfügung. 35 der 71 Landkreise in Bayern erhalten damit 2016 Finanzhilfen aus dem Finanzausgleich. Davon profitiert auch der Landkreis Lindau. Denn er ist einer der geförderten Landkreise.

200.000 Euro für Landkreis Lindau

Insgesamt erhält der Landkreis Lindau in diesem Rahmen Bedarfszuweisungen in Höhe von 200.000 Euro. Das ist doppelt so viel wie noch im Vorjahr. „Ich freue mich, dass unser Antrag Erfolg hatte und wir in diesem Jahr sogar doppelt so hohe Bedarfszuweisungen erhalten wie im Vorjahr. Die Finanzspritze aus München können wir gut gebrauchen, haben wir doch Jahr für Jahr mit steigenden Sozialausgaben zu kämpfen“, so Landrat Elmar Stegmann. 

Das bedeuten Bedarfszuweisungen

Bedarfszuweisungen erhalten diejenigen Landkreise, die besondere strukturelle Gegebenheiten oder besondere Aufgaben meistern müssen und deshalb finanziell außerordentlich belastet sind. Stabilisierungshilfen stellen dabei Bedarfszuweisungen für besondere demografiebedingte beziehungsweise strukturelle Härte dar. Der Landkreis Lindau erhält die Zuweisung unter anderem aufgrund seiner unterdurchschnittlichen Umlagekraft.

Neuer Internetauftritt für Landkreis Lindau

Neben den Bedarfszuweisungen gibt es auch online eine Neuerung. Denn der Landkreis Lindau optimierte seinen bisherigen Internetauftritt. Der Fokus der Neugestaltung lag dabei auf unterschiedlichen Punkten. Zum einen wurde die grafische Oberfläche sowie die Seitenstruktur grundlegend überarbeitet, zum anderen die Benutzerfreundlichkeit verbessert. Mit einem responsiven Webdesign ist die Website daher auch für mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets zugänglich und sichtbar. Die Seiten erkennen in Zukunft, von welchem Gerätetyp sie aufgerufen werden und passen die Darstellung automatisch an.

Behördengänge online abwickeln

Derzeit bietet das Landratsamt Lindau Online-Dienste der Kfz-Zulassungsstelle an und auch BAföG-Anträge können online übermittelt werden. Ebenso laufen Bewerbungen  bereits seit Anfang des Jahres ausschließlich über ein Online-Bewerberportal ab. „In Zukunft sollen die Bürgerinnen und Bürger auch andere Dienstleistungen online abwickeln können“, plant Landrat Elmar Stegmann. Bürokratische Hürden wie die Schriftformerfordernis gestalten diese Umsetzung allerdings noch schwierig.

Kooperation mit Zeppelin Universität

Grundlage für die Neustrukturierung der Navigation war eine Studie der Zeppelin Universität Friedrichshafen. Zwei Studentinnen wurden damit beauftragt, die alte Internetseite des Landkreises Lindau auf ihre Benutzerfreundlichkeit zu testen. Testpersonen im Alter zwischen 16 und 48 Jahren nahmen dann an der Studie teil. Dabei sollten sie sich beispielsweise über Busverbindungen oder Freizeitangebote im Landkreis Lindau informieren. Durch die Ergebnisse wurden anschließend Schwächen herausgearbeitet und diese in der Neugestaltung berücksichtigt und verbessert.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben