8,2 Prozent mehr Gästeankünfte

Tourismus im Allgäu erreicht im Sommer 2017 Rekordwerte

Beim Wandern im Allgäu. Foto: Allgäu GmbH, Klaus Peter Kappest
Als wichtiger Wirtschaftszweig gewinnt der Tourismus im Allgäu immer mehr an Bedeutung. Besonders erfreulich ist für den Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben die steigende Zahl der Übernachtungen und Ankünfte.

Mit 1,3 Millionen Übernachtungen und fast 400.000 Ankünften kann das Allgäu ein neues Spitzenergebnis für den Monat Juni verzeichnen. Damit ergeben sich nicht nur große Zuwachssprünge von nahezu 30 Prozent zu den Vormonaten. Zusätzlich bedeutet das ein deutliches Plus von 4,3 Prozent mehr Übernachtungen und 8,2 Prozent mehr Gästeankünften im ersten Halbjahr 2017. Das zeigen die Zahlen vom Bayerischen Landesamt für Statistik. Für die Statistik wurden Betriebe mit mehr als zehn Betten sowie Campingplätze erfasst.

Allgäu soll zur „Vorzeigeregion Bayerns werden“

„Besonders erfreulich ist die Entwicklung der Übernachtungen und Ankünften. Ein klares Zeichen für das Allgäu als eine Destination, in der man sich wohlfühlt und gerne aufhält.“, freut sich Klaus Holetschek, MdL und Vorsitzender des Tourismusverbandes Allgäu/Bayerisch-Schwaben. Er will einen Qualitätstourismus auf hohem Niveau im Allgäu weiter vorantreiben. „Hierbei könnte das Allgäu in Verbindung mit der Dachmarke Allgäu einmal mehr zur Vorzeigeregion Bayerns werden“, so Holetschek. Damit ist die Region Allgäu/Bayerisch-Schwaben zum wiederholten Mal an der Spitze der Gästezuwächse.

5,7 Millionen Übernachtungen im Allgäu

Im ersten Halbjahr reisten knapp 16,6 Millionen Gästen nach Bayern, davon 1,7 Millionen ins Allgäu. Bei einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 2,5 Tagen in Bayern bedeutet dies 41,5 Millionen Übernachtungen. Allgäuer Gäste bleiben in der Regel 3,4 Tage und die Zahl der Übernachtungen liegt bei 5,7 Millionen. Tourismus im Allgäu ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. So errechnen sich nach der aktuellen Studie des dwif e.V. ein Bruttoumsatz von 577 Millionen Euro bei einem Tagessatz von 101,20 Euro pro Allgäuer Gast.

Das Rekordjahr 2016

Ebenso positiv verliefen auch die Gespräche zwischen Touristikern und Politik, Wirtschaft und externen Experten beim schwäbischen Tourismusgipfel. Gemeinsam diskutierten die Teilnehmer auf dem Fellhorn über Herausforderungen und Chancen in der touristischen Zukunft. Zum Auftakt beschrieb Gastgeber Klaus Holetschek die Tourismuszahlen der Region mit dem neuen Rekord von fast 20 Millionen Übernachtungen in 2016. Außerdem konnte ein touristischer Gesamtumsatz von über fünf Milliarden Euro erwirtschaftet werden. Gleichzeitig betonte der Vorsitzende des Tourismusverbands die enorme Bedeutung der Tourismus-Förderung sowie politischer und rechtlicher Rahmenbedingungen. Nur so könne diese Spitzenstellung aufrechterhalten und die Wertschöpfung weiter gesteigert werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben