Stoll Gruppe GmbH

Stoll Gruppe für den „Großen Preis des Mittelstands 2016“ nominiert

Der Große Preis des Mittelstandes. Foto:  Boris Löffert, Oskar-Patzelt-Stiftung

Der „Große Preis des Mittelstandes“ ist eine der wichtigsten Auszeichnungen. Auch die Stoll Gruppe war in diesem Jahr wieder im Rennen um den begehrten Preis. Erfolgreich kämpfte sich das Unternehmen bis in die Jury-Liste durch.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Die IHK Schwaben Regionalgeschäftsstelle Allgäu nominierte die Stoll Gruppe im Frühjahr dieses Jahres für den „Große Preis des Mittelstandes“. Dieser wurde bereits zum 22. Mal von der Oskar-Patzelt-Stiftung aus Leipzig vergeben. Gesucht werden dabei hervorragende mittelständische Unternehmen, die in einem bundesweiten Wettbewerb miteinander konkurrieren.

„Allein die Jury-Liste zu erreichen, ist eine große Auszeichnung“

„Nachhaltigkeit spielt beim Großen Preis des Mittelstands eine wichtige Rolle, das heißt, man muss über mehrere Jahre nominiert werden, um in den Kreis der Finalisten zu gelangen. Allein die Jury-Liste zu erreichen, ist eine große Auszeichnung“, so Markus Stoll, Geschäftsführer der Stoll Gruppe. Zu den Kriterien für die Preisvergabe zählt beispielsweise die Gesamtentwicklung des Unternehmens. Aber auch, ob Arbeits- und Ausbildungsplätzen geschaffen und gesichert werden, wird bewertet. Daneben sind Innovation und Modernisierung sowie Engagement in der Region weitere wichtige Faktoren.

Stoll Gruppe konkurrierte mit 4.796 kleinen und mittleren Unternehmen

Bundesweit waren für das Wettbewerbsjahr 2016 in den 16 Bundesländern insgesamt 4.796 kleine und mittlere Unternehmen sowie Banken und Kommunen nominiert. Als eines von 689 Unternehmen für Bayern, Baden Württemberg und Thüringen erreichte die Stoll Gruppe schließlich die 2. Stufe, die Jury-Liste. Daraufhin wurden die Unternehmen von der Jury weiter bewertet.

Preisträger aus Schwaben

Verliehen wurde der Preis schließlich am 24. September 2016 in Würzburg. Über 500 Unternehmer sowie zahlreiche geladene Gäste wohnten der Gala bei. Unter die bayerischen Preisträgern schaffte es in diesem Jahr das schwäbische Unternehmen Borscheid + Wenig. Als Finalist setzte sich ein Lauinger Mittelständler – die Same Deutz-Fahr Deutschland GmbH – durch.

Über die Stoll Gruppe GmbH

Die Stoll Gruppe GmbH, bestehend aus Elektro Stoll GmbH, Stoll Energiesysteme GmbH, Frey Ingenieurgesellschaft mbH, Bayrhof Stoll GmbH, Elektro Stoll Schweiz GmbH und Frey Stoll Trading China Ltd. sowie Passig Automatisierungstechnik hat ihren Hauptsitz in Martinszell/Allgäu. Weitere Niederlassungen im Ausland befinden sich in der Schweiz und in China. Seit über 50 Jahren werden von dem inhabergeführten Unternehmen in zweiter Generation Investitionsgüter für namenhafte Kunden realisiert. Die Unternehmensgruppe bietet Ihren Kunden gesamtheitliche und interdisziplinäre Projektlösungen in den Bereichen Gebäudetechnik, Schaltanlagenbau, Energietechnik, Automation, Anlagenbau und Prozesstechnik sowie Consulting für Angewandte Unternehmensführung.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben