CEO der ABT Sportsline GmbH

Hans-Jürgen Abt ist „Unternehmer-Persönlichkeit des Jahres“

Hans-Jürgen Abt wurde als Unternehmerpersönlichkeit des Jahres geehrt. Foto: ABT Sportsline
Vor wenigen Tagen wurde Hans-Jürgen Abt als „Unternehmerpersönlichkeit des Jahres“ ausgezeichnet. Der CEO der Kemptener ABT Sportsline GmbH wurde damit für seine Verdienste in den Bereichen Tuning und Motorsport geehrt.

Die Auszeichnung übergaben AUTO BILD SPORTSCARS und AUTO BILD MOTORSPORT in Essen. „Unzählige Rennsiege von der DTM über den GT-Sport bis hin zur Formel E pflastern den Weg des Teamchefs“, so Laudator Stefan Müller: „Neben dem Motorsport ist die Veredelung von Fahrzeugen aus dem VW-Konzern der größte Geschäftszweig, dem Hans-Jürgen Abt zum globalen Erfolg verhalf.“

Hans-Jürgen Abts Start im ABT-Tuning-Bereich 1991

Hans-Jürgen Abt trat 1980 seine Ausbildung zum Speditionskaufmann an, worauf eine weitere Ausbildung zum Automechaniker folgte. 1991 übernahm er den Tuning-Bereich des elterlichen Unternehmens und überführte es in die neu gegründete Firmengruppe ABT Sportsline GmbH. Heute beschäftigt das Unternehmen mehr als 180 Mitarbeiter. Im Jahr 2000 erfolgte die Neugründung von ABT Schweiz, 2008 kam ABT Asia hinzu und vergrößerte so das Exportnetz, das inzwischen auf mehr als 60 Märkte weltweit ausgebaut werden konnte.

„Ich fühle mich durch die heute erhaltenen Auszeichnungen sehr geehrt und möchte mich bei Lesern wie Redaktion noch einmal ausdrücklich bedanken. Für das entgegengebrachte Vertrauen in mich genauso wie für das große Interesse an unseren Fahrzeugen und Produkten“, so Hans-Jürgen Abt.

Fünf Top-Platzierungen beim „25. sport auto AWARD“

Gleich fünf ertste und zweite Platzierungen konnte nun die Tuningsparte des Allgäuer Unternehmens beim „25. sport auto AWARD“ mit nach Hause nehmen. Bei der Leserwahl des Automagazins stimmten dieses Jahr insgesamt 13.211 Menschen in 25 Kategorien mit 234 Automodellen über ihre Lieblingsfahrzeuge ab.

Mehrere Siege für ABT-Fahrzeuge

In der Kategorie „Tuningautos Limousinen/Kombis über 80.000 Euro“ setzte sich das Modell ABT RS6+. Zudem holte sich ABT mit dem ABT Audi S3 und dem R8 V10 zwei Zweite Plätze bei den „Tuningautos Limousinen/Kombis bis 80.000 Euro“  sowie den „Tuningautos Coupés über 80.000 Euro“. Im Kapitel „Motor-Tuning“ gab es für das Kemptener Traditionsunternehmen mit 52,4 Prozent Zustimmungsrate außerdem den Ersten und im Bereich „Optisches Tuning“ mit 38,7 Prozent den Zweiten Platz. „Die Ergebnisse der letzten Jahre zeigen uns eine kontinuierliche Wertschätzung unserer Arbeit und dokumentieren ein anhaltendes Interesse für das Thema Fahrzeugveredelung und Tuning. Für dieses große Vertrauen möchte ich mich noch einmal bei allen Teilnehmern bedanken“, so Hans-Jürgen Abt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben