varmeco

varmeco

varmeco erhält Staatsmedaille für Verdienste um Umwelt und Gesundheit
Mit der Auszeichnung würdigt das bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit die Vorreiterrolle von varmeco im Bereich der hygienischen Trinkwasser-Erwärmung.

Die varmeco GmbH & Co. KG in Kaufbeuren verdankt seine heutige Marktstellung der rationellen und regenerativen Heizungssystemtechnik mit hygienischer Trinkwassererwärmung.

Heizungssystemtechnik für aktiven Klimaschutz

varmeco propagiert, entwickelt und vertreibt seit zwei Jahrzehnten Heizungssystemtechnik für Solarsysteme mit Heizungsunterstützung und zur Einbindung regenerativer Energien. Noch vor fünf Jahren wurde von heizungsunterstützenden Solaranlagen abgeraten (der Beitrag sei zu klein und damit keine Wirtschaftlichkeit gegeben) und reine Trinkwasser-Solaranlagen angeraten. Heute ist sich die Fachwelt weitgehend einig: Wenn schon investiert wird, dann idealerweise in eine Kombianlage, also eine heizungsunterstützende Solaranlage. Denn nur so lässt sich ein nennenswerter Beitrag zum Klimaschutz realisieren. Diese Einsicht ist nun auch in der aktuellen Gesetzgebung (EnEV) verankert. varmeco trägt diese Erkenntnis seit langem in ihrer Anlagenphilosophie und hat dieser Entwicklung einen deutlichen Schub nach vorn gegeben.

Frischwassertechnik zum Wohl der Verbraucher

Seit 15 Jahren entwickelt und vertreibt varmeco Geräte zur hygienischen Trinkwasserbereitung im Durchflussverfahren. Dieses Prinzip hat sich unter dem Namen „Frischwassertechnik“ etabliert und erfreut sich zunehmender Beliebtheit und Verbreitung. Die Frischwassertechnik bietet bei hohem Wasserumsatz (Wasser muss fließen) physiologische und energetische Vorteile, weil das Lebensmittel Wasser nicht im aufgeheizten Zustand gelagert wird.

varmeco als Wegbereiter und Technologieführer

Stattdessen erfolgt die Erwärmung erst im Bedarfsfall. Damit können sich Keime (Legionellen u.a.) im Wasser kaum vermehren. Denn das Wasser tritt in der gleichen biologischen Qualität aus, in der es auch eingetreten ist. Mittlerweile gibt er kaum mehr Hersteller in der Heizungsbranche, die auf die Vorteile dieser Technik verzichten. varmeco kann sich hier als Wegbereiter und Technologieführer sehen.

Leitprojekt

Eine unter vielen ausgeführten Anlagen mit varmeco Systemtechnik ist die Energiezentrale des Multifunktionsgebäudes der Umweltstation Unterallgäu in Legau. Diese wird vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz als Umweltstation anerkannt und gefördert. Weitergehende Informationen gibt es unter www.varmeco.de

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben