4.923 Nominierungen

SÄBU Holzbau ist Finalist des Jahres beim Großen Preis des Mittelstands

Bei der Preisverleihung in Würzburg. Foto: Oskar-Patzelt-Stiftung, Boris Löffert
Vor wenigen Tagen erhielt die SÄBU Holzbau GmbH eine große Auszeichnung: Das Biessenhofener Unternehmen wurde als eines von nur zehn bayerischen Unternehmen als Finalist 2017 geehrt.

„Der Preis ist eine wunderbare Anerkennung für das Engagement und die Leistung aller Mitarbeiter. In unserem Unternehmen steckt viel Leidenschaft und Herzblut – das haben wir gemeinsam erreicht“, so Geschäftsführerin Christine Machacek. Sie nahm den Preis in Würzburg entgegen.

4.923 Nominierungen

Jedes Jahr ruft die Oskar Patzelt Stiftung bundesweit Kommunen, Verbände, Institutionen und Firmen dazu auf, hervorragende Unternehmen für den „Großen Preis des Mittelstandes” zu nominieren. Die SÄBU Holzbau GmbH wurde von der Kalkbrenner Unternehmensberatung und dem Landkreis Ostallgäu empfohlen. Für das Wettbewerbsjahr 2017 wurden insgesamt 4.923 kleine und mittlere Unternehmen sowie Banken und Kommunen für den Wettbewerb vorgeschlagen.

SÄBU unter den zehn bayerischen Finalisten

Am 30. September fand die 23. Auflage des bundesweiten Wettbewerbes schließlich ihren feierlichen Abschluss. In diesem Rahmen wurden in Würzburg die Finalisten und Preisträger der Regionen Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Thüringen ausgezeichnet. Insgesamt nahmen zehn Unternehmen aus Bayern die Auszeichnung als Finalist 2017 entgegen – mit dabei die SÄBU Holzbau GmbH.

Diese Kriterien musste SÄBU erfüllen

Für die Auszeichnung musste SABÜ verschiedene Kriterien wie eine hervorragende Gesamtentwicklung des Unternehmens erfüllen. Außerdem sollten Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen und gesichert werden. Darüber hinaus musste SÄBU auch vorbildliche Leistungen in den Bereichen „Innovation/ Modernisierung“, „Engagement in der Region“ und „Service/Kundennähe/Marketing“ vorweisen. Der seit 1994 von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung ausgelobte Wirtschaftspreis erhält nun schon seit mehr als zwei Jahrzehnten eine große Resonanz.

Über die SÄBU Holzbau GmbH

Seinen Anfang nahm SÄBU 1924 als Sägewerk in Buchen in Hammer, Nordrhein-Westfalen. Um auch im Süden Deutschlands präsent zu sein, entstand 1964 in Ebenhofen im Allgäu ein weiterer Standort. Die Niederlassung trennte sich schon bald vom Gründungsunternehmen und wurde rechtlich selbstständig. So produziert SÄBU mittlerweile seit mehr als 50 Jahren am Standort Ebenhofen, einem Ortsteil der Gemeinde Biessenhofen. SÄBU entwickelt, liefert und produziert schlüsselfertige Objekte im Bereich Bildung, Gesundheit, Verwaltung und Wohnen für seine Kunden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben