4.000 Euro Spende

Dorr GmbH & Co. KG engagiert sich in Kaufbeuren

Die Dorr GmbH & Co.KG bei der Spendenübergabe im Rathaus von Kaufbeuren. Foto: Stadt Kaufbeuren
Die Dorr GmbH & Co. KG aus Kempten im Oberallgäu spendete auch in diesem Jahr wieder für Einrichtungen im Nachbar-Landkreis Kaufbeuren. Den Spenden-Betrag hat das Allgäuer Unternehmen in diesem Jahr deutlich aufgestockt.

Insgesamt 4.000 Euro überreichten Geschäftsführerin Brita Dorr und Andreas Schuh, Bereichsleiter bei der Dorr GmbH & Co. KG, feierlich im Rathaus in Kaufbeuren. Oberbürgermeister Stefan Bosse bedankte sich in diesem Zuge für die seit Jahren wiederkehrende Unterstützung für Kaufbeurer Organisationen und Einrichtungen. Im Vergleich zum letzten Jahr stockte der Fachbetrieb für Entsorgungen den Spendenbetrag um 1.500 Euro auf.

Dorr unterstützt zwei Einrichtungen in Kaufbeuren

In diesem Jahr kommt die Spende von Dorr dem Freundeskreis des Kaufbeurer Stadtmuseums sowie dem Athletik Club Kaufbeuren zugute. Jeweils 2.000 Euro überreichte die Dorr GmbH & Co. KG den beiden Allgäuer Einrichtungen. Für das Stadtmuseum wird die Firma Dorr damit zukünftige Bildungspatin und unterstützt die museums-pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Ostallgäu. Für den Kampfsportverein Athletik Club Kaufbeuren stellt die Spende der Dorr GmbH & Co. KG eine finanzielle Unterstützung dar, um neue Trainings-Räume realisieren zu können. Denn mit dem Abriss des alten Kaufbeurer Eisstadions sind diese bereits seit einiger Zeit dringend notwendig.

Dorr GmbH & Co. KG engagierte sich zum wiederholten Mal

Im vergangenen Jahr spendete die Dorr GmbH & Co. KG insgesamt 2.500 Euro an die Bergwacht Kaufbeuren und die Kaufbeurer Tafel. Die Spende an die Tafel kam damals genau zum richtigen Zeitpunkt. Denn die Tafel ist mit 150 Besuchern pro Woche immer gut besucht und war deshalb auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten, um diesem Andrang gerecht zu werden. Die finanzielle Unterstützung für die Bergwacht Kaufbeuren floss im letzten Jahr in den Neubau der Rettungswache in Füssen. Das berichtete Martin Steiner, Bereitschaftsleiter der dortigen Bergwacht, die eine Dienst-Gemeinschaft mit den Kollegen in Kaufbeuren bilden. Die Fertigstellung ist noch für dieses Jahr geplant.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben