Ausbildungscampus

Deutsche Flugsicherung steckt Millionen in Standort Kaufbeuren

Symbolbild - Flugsicherungs-Center in Bremen. Foto: DFS Deutsche Flugsicherung GmbH
Die Deutsche Flugsicherung (DFS) investiert insgesamt 18 Millionen Euro in ein neues Schulungs-Zentrum und in Unterkünfte für militärisches Flugsicherungs-Personal. Ende 2019 sollen die Neubauten in Kaufbeuren eröffnet werden.

Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH baut in Nähe des Fliegerhorstes in Kaufbeuren einen Campus für die militärische Flugsicherungs-Ausbildung. Am Montag, den 19. Juni 2017, fand der erste Spatenstich statt. Den Startschuss gaben Prof. Klaus-Dieter Scheurle, Vorsitzender der DFS-Geschäftsführung, Dr. Marcel Huber, Leiter der Bayerischen Staatskanzlei und Staatsminister für Bundesangelegenheiten und Sonderaufgaben, Stefan Bosse, Oberbürgermeister der Stadt Kaufbeuren, und Joachim Keck, Geschäftsführer der DFS-Tochtergesellschaft Kaufbeuren ATM Training GmbH. Mit dem neuen Ausbildungscampus entstehen in Kaufbeuren ein Schulungs- sowie zwei Unterkunftsgebäude für 80 Lehrgangs-Teilnehmer.

Eine Million Euro für neue Simulatoren

Mit der Kaufbeuren ATM Training GmbH hat die DFS Anfang 2017 die Verantwortung für die Ausbildung des militärischen Flugsicherungs-Personals von der Bundeswehr übernommen. Um dafür die technischen Voraussetzungen zu schaffen, hatte die DFS zuvor die Simulator-Technik der Bundeswehr komplett erneuert. Hier wurden bereits rund eine Million Euro investiert. Dabei wurden die bisher genutzten, analogen Geräte durch moderne, digitale Simulatoren ersetzt. Auch die Software wurde erneuert.

Ausbildung in Kaufbeuren gestartet

Anfang Februar 2017 begannen auf dem Fliegerhorst Kaufbeuren die ersten von insgesamt 60 Kursen, die für dieses Jahr geplant sind. Knapp 160 Lehrgangs-Teilnehmer wurden seither am Standort ausgebildet. Die im April 2016 gegründete Kaufbeuren ATM Training GmbH hat aktuell 76 Mitarbeiter. Darunter sind 23 Lehrer und Simulations-Assistenten, die von der Bundeswehr dauerhaft beigestellt werden.

Bundeswehr verlässt Standort Kaufbeuren

Grund für den Neubau des Ausbildungs-Campus ist, dass die Bundeswehr den Standort Kaufbeuren 2022 nach rund 60 Jahren schließen will. Eine Ausbildung in den bisherigen Räumlichkeiten wäre daher nicht mehr möglich. Die DFS hat deshalb ein rund 13.400 Quadratmeter großes Grundstück mit insgesamt vier Unterkunfts-Gebäuden von der Bundeswehr gekauft. Das Areal liegt in direkter Nachbarschaft zum Fliegerhorst. Zwei der Gebäude werden umfangreich modernisiert, zwei sind bereits abgerissen. An dieser Stelle entsteht das neue Schulungszentrum.

Über die Deutsche Flugsicherung

Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist ein bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes Unternehmen mit rund 5.550 Mitarbeitern. Die rund 2.000 Fluglotsen lenken täglich bis zu 10.000 Flüge im deutschen Luftraum, im Jahr rund drei Millionen. Deutschland ist damit das verkehrsreichste Land in Europa.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben