Letzte Details fehlen

Bau der erdags schwaben arena nähert sich dem Ende

erdgas schwaben arena. Foto:Kommunalunternehmen Eisstadion Kaufbeuren AöR
Es ist noch einiges zu tun, jedoch soll die Arena bis zu Eröffnung im Oktober komplett fertig gestellt sein. Die letzten Arbeiten laufen.

Von den derzeitigen Sommerferien spürt man auf der Baustelle des neuen Kaufbeurer Eisstadions nichts. Im Stadionumgriff werden aktuell die Außenanlagen mit Zufahrtsschranke und Treppenanlage zur Bahnhofstraße hergestellt und der Betriebshof asphaltiert. Die Arbeiten an der erdgas schwaben arena laufen im vollen Gange weiter. Von außen betrachtet vermittelt das Stadion den Eindruck, dass es schon fast fertiggestellt ist. Jedoch gibt es im Inneren weiterhin noch viel zu tun.

Bau soll bis zur Eröffnung im Oktober abgeschlossen sein

Gleichwohl zeigt sich Markus Pferner, Vorstandsvorsitzender des für den Bau verantwortlichen Kommunalunterunternehmens Eisstadion Kaufbeuren, zufrieden: „Die Bauarbeiten liegen im Zeitplan. Nach heutigem Stand können wir davon ausgehen, dass die Arbeiten und die Einregulierungs-Phase bis zur Eröffnung im Oktober abgeschlossen sein werden.“

„Es sind noch wichtige Meilensteine abzuarbeiten“

Bis zum Abschluss des Bauvorhabens müssen noch im Innenausbau einige Tätigkeiten vollendet werden. Außerdem finden noch verschiedene Sachverständigen-Abnahmen statt. „Bis zur Inbetriebnahme sind in der erdgas schwaben arena noch wichtige Meilensteine abzuarbeiten“, erläutert Helge Carl, städtischer Baureferent und weiterer Vorstand des Kommunalunternehmens. Dazu zählen die Einregulierung und Inbetriebnahme der Ammoniak-Anlage.Außerdem sind für einige Gewerke Sachverständigen-Abnahmen vorzubereiten und durchzuführen. Unbedingt erforderlich ist auch eine baurechtliche Begehung. „Falls dabei Nachbesserungen zutage treten, stehen dann natürlich noch die entsprechenden Mängelbeseitigungen an“, erläutert Markus Pferner.

Hohe Ansprüche an die neuen Arena

Anschließend sind die Einregulierung der Eisbereitung und Einweisung der Beschäftigten in die neue Technik weitere wesentliche Punkte. Wie Helge Carl erklärt, müsse das Eis hohen Ansprüchen genügen, bis hin zu den Profispielen der Eishockey DEL2-Liga. Zum Erreichen des optimalen Zustandes der Eisfläche sei einiges an professioneller Feinjustierung nötig: „Ein Probebetrieb ist dafür unerlässlich.“

Logo wird noch im September montiert

Man wird die neue erdgas schwaben arena bereits von weitem erkennen können. Beleuchtete Logos mit dem Stadionnamen an der Süd- und der Ostseite setzen optische Akzente. Der Namenszug wird Ende September so auf dem Dach der erdgas schwaben arena angebracht, dass er die Profilglas-Fassade nicht berührt.

 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben