Leistungs-Wettbewerb des Deutschen Handwerks

KJF bildet besten Nachwuchs-Handwerker in Dürrlauingen aus

Daniel Theurer ist einer der besten Nachwuchs-Handwerker. Foto: KJF/Nicole Siem
Eine fundierte Ausbildung ist ein Grundbaustein für den Einstieg ins Berufsleben. Die KJF (Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V.) hat nun einen der besten Maler und Lackierer Gesellen in der Innung Augsburg ausgebildet.

Im Sommer hat Daniel Theurer die Gesellenprüfung zum Maler und Lackierer als einer der Besten bestanden, jetzt hat er es beim Wettbewerb auf Platz drei geschafft. Damit ist er einer der erfolgreichsten Absolventen in diesem Beruf, die ihre Gesellenprüfung 2017 bei der Handwerkskammer für Schwaben abgelegt haben. Der Jugendliche lernte sein Handwerk im KJF Berufsbildungs- und Jugendhilfezentrum Sankt Nikolaus in Dürrlauingen und wurde mit Ende seiner Ausbildung in eine Festanstellung bei der Firma ROMA in Burgau übernommen.

Dritter Platz beim Leistungs-Wettbewerb des Deutschen Handwerks

Im September 2013 startete er in der Berufsvorbereitung, ein Jahr später begann er seine Ausbildung zum Bau- und Metallmaler. Aufgrund seiner sehr guten Leistungen erfolgte nach dem ersten Ausbildungsjahr eine Höherstufung zum Maler und Lackierer. Im Juli 2017 hatte der junge Mann seine Ausbildung zum Maler und Lackierer mit der praktischen Note 1,8 erfolgreich abgeschlossen. Damit qualifizierte er sich zum Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks. Auf die dazu erforderliche Arbeitsprobe bereitete er sich mit Unterstützung seines ehemaligen Meisters Michael Weishaupt intensiv vor. So konnte er bei diesem Wettbewerb einen guten dritten Platz erzielen.

KJF stellt Flüchtlinge ein

Die KJF engagiert sich auch durch die Aufnahme von Flüchtlingen in den Arbeitsbetrieb. Einer der Flüchtlinge ist Saliou Sylla. Er hat die Prüfung als Fachpraktiker Holz abgeschlossen und erwartet in Kürze seine Arbeitserlaubnis, die fehlenden Papiere sind unterwegs. Er wird bei Kathrin Littwin, Geschäftsführerin der Firma Littwin GmbH in Offingen, eine Stelle antreten. Dort werden Rolläden und Markisen sowie Garagentore, Türen und Fenster angefertigt. Saliou Sylla kennt sie bereits über ein Praktikum. „Er war mit verschiedenen Teams draußen, und alle meine Mitarbeiter haben mir berichtet, dass er fleißig ist und sich engagiert“, berichtet Littwin.

Über die KJF

Die KJF (Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V.) wurde 1911 gegründet. Der Verein ist ein Gesundheits- und Sozialdienstleister mit rund 80 Einrichtungen und Diensten im Gebiet zwischen Lindau, Neu-Ulm, Nördlingen, Neuburg/Donau und Murnau. Dazu gehören unter anderem Angebote der Medizin mit mehreren Kliniken, der Berufsbildung für behinderte und nicht behinderte Jugendliche und Erwachsene mit Berufsbildungs-Werken und Vermittlungs-Diensten. Außerdem zählen Kinder- und Jugendhilfe mit Wohngruppen, Tagesstätten, Beratungsstellen und mobile Dienste sowie mehrere Schulen zu den Leistungen der KJF.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben