Wallboxen

erdgas schwaben bringt Ladesäulen für E-Autos nach Günzburg

Klaus-Peter Dietmayer und Gerhard Jauernig nahmen die neuen Wallboxen in Betrieb. Foto: erdgas schwaben
Seit kurzem befinden sich zwei sogenannte Wallboxen in der Günzburger Altstadt. Daran können zwei Elektroautos gleichzeitig laden. erdgas schwaben beliefert die Wallboxen mit Strom aus 100 Prozent Wasserkraft.

erdgas schwaben hat am 22. November die ersten Wallboxen in der Tiefgarage der Günzburger Altstadt eröffnet. Die neuen Ladestationen für Elektroautos wurden von Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und Klaus-Peter Dietmayer, Geschäftsführer erdgas schwaben, in Betrieb genommen.

E-Mobilität soll Lebensqualität in Günzburg steigern

„Wir machen für die Elektroautos den Weg frei. Sie fahren leise und emissionsfrei und tragen damit zu noch mehr Lebensqualität für alle bei, die hier leben, arbeiten und wohnen“, sagte Oberbürgermeister Jauernig. „Ich freue mich sehr, dass wir mit erdgas schwaben auf diesem Gebiet eng zusammenarbeiten und Infrastruktur für die Zukunft schaffen – für mehr Klimaschutz und mehr Attraktivität für unsere Stadt. Günzburg macht damit einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft.“

Wichtiger Beitrag zur Energiewende

Die Wallboxen von erdgas schwaben in der Tiefgarage in der Günzburger Altstadt liefern Strom aus 100 Prozent Wasserkraft. Die beiden Ladepunkte vom Typ 2, der sich als Standard in Europa durchgesetzt hat, haben eine Leistung von jeweils 22 Kilowatt. Die Nutzer sollen die Akkus ihres Auto aufladen können, während sie beispielsweise einen Bauantrag abgeben, einkaufen gehen oder Freunde besuchen.

Strom aus erneuerbaren Quellen

„Der Strom für die ersten Wallboxen in Günzburg wird zu 100 Prozent mit Wasserkraft erzeugt“, sagte Helmut Kaumeier, Leiter Kommunalkundenbetreuung erdgas schwaben, der an der Eröffnung teilnahm. „Damit können wir die Umwelt und das Klima schonen und leisten einen wichtigen Beitrag zur Energiewende.“ Gleichzeitig baut erdgas schwaben sein Netz von Elektroladesäulen weiter aus. „Wir sehen unser Engagement auch als wichtigen Baustein für die Region“, sagte Klaus-Peter Dietmayer, Geschäftsführer erdgas schwaben. „Indem wir das Ladenetz immer dichter machen, unterstützen wir auch das Ziel der Bundesregierung, eine Million Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bekommen.“

Über erdgas schwaben

Aktuell sind fast 200 Städte und Gemeinden an 6.500 Kilometer Erdgasleitungen angeschlossen. Sowohl öffentliche Einrichtungen als auch private Haushalte nutzen Leistungen von erdgas schwaben. erdgas schwaben investiert jährlich zehn Millionen Euro in erneuerbare Energien.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben