Glasfasernetz

Internet-Ausbau im Nördlinger Gewerbegebiet verzögert sich

Stadt Nördlingen. Foto: Foto Finck
Der Ausbau des schnellen Internets im Gewerbegebiet „An der Lach“ in Nördlingen verzögert sich wieder. Zuvor wurde das Verlegen der Glasfaser-Leitungen in Nördlingen beendet.

Der vertraglich vereinbarte Ausbau im Gewerbegebiet „An der Lach“ mit Glasfaser-Leitungen ist noch nicht beendet. Grund dafür war unter anderem die Wahl der gewählten Firma für den Ausbau. Lothar Heubeck von Telekom-Vertrieb sagte vor zwei Wochen, dass das beauftrage Unternehmen den Auftrag zurückgegeben hatte. Die Telekom übernahm die Aufgabe, musste der Stadt Nördlingen allerdings eine Verzögerung mitteilen. Demnach wird  sich das Fertigstellen des Ausbaus auf Ende Juni 2018 verschieben wird, da keine gesicherten Arbeitnehmer-Kapazitäten vorhanden sind.

Nördlingen bedauert das Verzögern

Zuvor hatte die Firma Telekom angegeben, bis November dieses Jahres die hierfür erforderlichen Glasfaser-Leitungen im Gewerbegebiet „An der Lach“ zu verlegen. Die Stadt Nördlingen hatte sich im Gegenzug dazu verpflichtet, die entstehende sogenannte Wirtschaftlichkeitslücke zu schließen und erhielt hierfür einen staatlichen Zuschuss in Höhe von 60 Prozent. Die Stadt Nördlingen bedauerte den verzögerten Fertigstellungs-Termin. Weiterhin wies sie den Vertragspartner ausdrücklich daraufhin, dass die Maßnahme dringend und zügig durchgeführt werden müsse.

Stadt plante Gewerbegebiet-Ausbau nach Altstadt-Ausbau

Telekom brachte die fehlenden technischen Voraussetzungen für den Ausbau und plante zunächst bis Ende November die Glasfaserleitungen im Gewerbegebiet zu verlegen. Dies soll im Zuge des Breitbandförder-Programms II des Freistaates Bayern vollzogen werden, verzögert sich nun aber. Die Nördlinger Altstadt wurde davor bereits mit schnellem Glasfaser-Internet versorgt.

Altstadt ist bereits versorgt

Rund 50 Kilometer Glasfaserkabel und 62 Verteiler für schnelleres Internet wurden bereits im gesamten Altstadtbereich verbaut. Damit sind nun rund 11.800 Haushalte seit Ende September 2017 mit einer Geschwindigkeit bis zu 100 Megabit pro Sekunde versorgt. Mit dem neuen Netz ist Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich. Das maximale Tempo beim Herunterladen stieg auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde und beim Hochladen auf bis zu 40 Megabit pro Sekunde.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben