Nachwuchskräfte in Asbach-Bäumenheim

GEDA übernimmt alle Ausbildungs-Absolventen

Stefan Schweitzer (links) und Johann Sailer (rechts) mit den Ausbildungs-Absolventen. Foto: GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG
GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG setzt bei seinen Fachkräften gerne auf die Ausbildung im eigenen Haus. So ist die Freude groß, dass das Unternehmen aus Asbach-Bäumenheim alle Ausbildungs-Absolventen übernehmen konnte.

Sie alle bauen nun mit einem festen Arbeitsverhältnis auf den Grundstein ihrer absolvierten Ausbildung beziehungsweise dem dualen Studium auf. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden die Nachwuchskräfte von der Geschäftsleitung und den Ausbildungs-Verantwortlichen geehrt.

Nachwuchskräfte sollen gefordert und gefördert werden

„Der rege Zuspruch unserer Azubis spricht nicht nur für die Qualität der Ausbildung, sondern auch für die GEDA-Unternehmenskultur. Uns ist es besonders wichtig, unsere Nachwuchskräfte zu fordern und zu fördern, dabei aber auch genügend Raum für persönliche Entwicklungen zu geben“, so der kaufmännische Leiter Stefan Schweitzer. Die Ausbildung eigener Fachkräfte zahlt sich für das Asbach-Bäumenheimer Unternehmen aus. Erst kürzlich wurde GEDA mit dem TOP 100 Innovationssiegel sowie dem Bayerns Best 50-Preis ausgezeichnet. In den beiden Ehrungen konnte GEDA nicht zuletzt aufgrund der hervorragenden Ausbildung überzeugen.

Acht Absolventen setzen ihre Karriere bei GEDA fort

Alle ehemaligen Auszubildenden setzen ihre berufliche Laufbahn bei GEDA fort und wurden direkt in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen. So werden die Industriekaufleute Florian Waller und Johannes Schimmer den Vertrieb unterstützen, während Lena Kretzschmar im Service tätig sein wird. Christopher Stubenrauch arbeitet künftig im Bereich Ersatzteilwesen. Die beiden frisch gebackenen Industriemechaniker Johannes Pfäffle und Lisa Schenk verstärken die mechanische Endmontage und Konstruktionsmechaniker Mario Müller den Fachbereich Versuch. Amanda Friedl wird ihre in der Ausbildung erworbenen Kenntnisse als Fachkraft für Lagerlogistik in der GEDA-Logistik einbringen.

Lisa Schenk, Johannes Pfäffle und Mario Müller konnten ihre Ausbildungszeit sogar verkürzen. Schenk wurde zudem für ihren Abschluss der Berufsschule mit der Note 1,4 von der Regierung von Schwaben geehrt. Lukas Lang kehrte nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann und einem Jahr an der Berufsoberschule als dualer Student zu GEDA zurück. Nun schloss er auch sein Studium erfolgreich ab. Lang wird seine Karriere jedoch nicht bei GEDA fortsetzen.

Über die Berufsausbildung bei GEDA

GEDA bildet am Hauptsitz in Asbach-Bäumenheim in insgesamt sechs Berufsbildern, zwei dualen Studiengängen und einem Verbundstudium aus. Berufsstarter können Industriekaufleute, Industriemechaniker, Mechatroniker, Fachkräfte für Lagerlogistik sowie Konstruktionsmechaniker werden. Wie in den vergangenen Jahren ist das Unternehmen auch 2017 wieder beim Berufswegekompass in Harburg vertreten. Hier stehen die GEDA-Ausbildungsexperten sowie Azubis aus den verschiedenen Fachbereichen Rede und Antwort.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben