Eurocopter

Eurocopter eröffnet neues Systemhaus

Eurocopter eröffnet am Standort Donauwörth ein neues Hubschrauber-Entwicklungszentrum, Foto: B4B SCHWABEN

Mit Bildergalerie. Am Standort Donauwörth wurde jetzt das neue Hubschrauber-Entwicklungszentrum von Eurocopter eingeweiht. Der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer eröffnete gemeinsam mit EADS CEO Tom Enders und Eurocopter CEO Guillaume Faury das neue Systemhaus. Damit schließt das Unternehmen das letzte Bindeglied für die volle Systemfähigkeit im Hubschrauberbau.

Ein rundum Sorglos Paket bietet Eurocopter in Sachen Hubschrauberbau künftig am Standort Donauwörth. Mit der Eröffnung des neuen Hubschrauber-Entwicklungszentrums am Dienstag 14. Mai, im Beisein von Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer, schloss das Unternehmen eine Lücke und bündelt Forschung und Entwicklung an einem Standort. In Donauwörth wird Eurocopter somit künftig den gesamten Lebenszyklus von Hubschraubern gestalten.

Millionen-Investition in die Zukunft

Das Unternehmen investiert mit dem neuen „Systemhaus“ kräftig in die eigene Zukunft und in die Region. 900 Arbeitsplätze bietet das neue Hubschrauber-Entwicklungszentrum, die allesamt von Mitarbeitern aus Ottobrunn belegt werden. Somit beschäftigt das Unternehmen künftig etwa 6.500 Mitarbeiter in Donauwörth. Die ist ein klares Bekenntnis zur Region. Der Bau des neuen Systemhauses hat über 100 Millionen Euro gekostet. In was das Unternehmen so viel Geld investiert hatte, wollte Horst Seehofer genau wissen und überzeugte sich im Rahmen eines Rundgangs über das neue Systemhaus und die neuen Technologien.

Die Bilder der offiziellen Eröffnung des Eurocopter Systemhauses finden Sie hier.

Eurocopter eröffnet Hubschrauber-Entwicklungszentrum
Eurocopter eröffnet am Standort Donauwörth ein neues Hubschrauber-Entwicklungszentrum, Foto: B4B SCHWABEN
Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben