Zweites Treffen der beteiligten Akteure

Dorfladen-Netzwerk im Donau-Ries soll regionale Wirtschaft stärken

Symbolbild. Foto: www.werbebunker.de / pixelio.de
Nach dem Start des Dorfladen-Netzwerks im Oktober 2016 fand kürzlich das zweite Treffen der Beteiligten statt. Im Fokus des Zusammenschlusses steht vor allem die Vermarktung regionaler Produkte. So soll auch der Wirtschaftsstandort Donau-Ries neu belebt werden.

Um auch in Zukunft enger zusammen arbeiten zu können, trifft sich das Dorfladen-Netzwerk in regelmäßigen Abständen in der Stabstelle Kreisentwicklung in Donauwörth. Ende letzten Jahres fand bereits ein erstes Treffen statt. Denn gerade in regionalen Netzwerken können so lokale Strategien mit allen Akteuren gemeinsam erarbeitet werden, betont Konversions-Managerin Barbara Wunder. Die nächsten Projekte befinden sich bereits in den Startlöchern.

Fokus auf regionale Produkte stärkt Wirtschaft vor Ort

Für die Zukunft plant das Netzwerk bereits weitere Projekte zur Vermarkung regionaler Produkte. So soll ein regionales Einkaufsregal in den jeweiligen Dorfläden eingerichtet werden. Kunden können dann direkt erkennen, welche Produkte aus dem Donau-Ries stammen. Auch mit einer saisonalen, regionalen Einkaufswoche soll das Einkaufen im stationären Einzelhandel verstärkt in den Blick der Kunden gebracht werden. Diese Planungen freuen Landrat Stefan Rößle besonders. So kann auch die Wertschöpfung innerhalb der Region besser aufgezeigt werden. Denn bei den regionalen Produkten handelt es sich um einen wesentlichen Wirtschaftszweig.

Donau-Ries stärkt stationären Einzelhandel

Mit dem Dorfladen-Netzwerk geht das Landratsamt Donau-Ries dabei einen wichtigen Schritt im Hinblick auf aktuelle Entwicklungen im Einzelhandel. Mit regionalen Projekten wie dem Dorfladen-Netzwerk und angepassten Öffnungszeiten in der Donauwörther Innenstadt durch die City-Initiative-Donauwörth handelt bereits die gesamte Region aktiv, um Kunden zukünftig nicht an den wachsenden Online-Handel zu verlieren.

Das sind die Dorfläden im Donau-Ries 

Aktuell gibt es im Landkreis Donau-Ries acht genossenschaftlich organisierte Dorfländen. Diese befinden sich in den Gemeinden Alerheim, Amerdingen, Daiting, Huisheim, Megesheim, Rögling, Tagmersheim und Wolferstadt. In Oberndorf laufen bereits die Planungen für die nächste Eröffnung. Auf einem gemeinsamen Internetauftritt können Besucher sich zukünftig auch vorab über die angebotenen regionalen Produkte und deren Herkunft, Öffnungszeiten und die direkten Ansprechpartner informieren.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben