Fachkräfte von morgen

Anmeldestart zum 16. Berufswegekompass in Harburg

Symbolbild. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Nach dem Erfolg des 15. Berufswegekompass im vergangen Jahr laufen nun die Vorbereitungen für die nächste Ausgabe in Harburg. Zum Anmeldestart im April konnten bereits die ersten 50 Aussteller registriert werden.

2016 wurden wieder rund 4.500 Besucher auf der regionalen Berufsinformations-Messe gezählt. Nun haben die Organisatoren Anfang April das Online-Portal für die Anmeldung der Aussteller für den Berufswegekompass 2017 geöffnet. „Nach wenigen Tagen können wir uns schon über fast 50 Anmeldungen freuen“, berichtete Jochen Schmidt, Organisationleiter des 16. Berufswegekompass. „Es ist schön zu sehen, dass auch nach 15 erfolgreichen Jahren das Interesse bei den Firmen zur Teilnahme weiter wächst“, ergänzte Achim Schubert. Beide organisieren seit vielen Jahren den Berufswegekompass in Harburg.

Flächen sollen erweitert werden

„Der große Ansturm in den ersten Tagen deutet auf eine erneute Notwendigkeit hin, die Ausstellungsfläche zu vergrößern“, so Schmidt weiter. „Wir prüfen bereits die Möglichkeit einer entsprechenden Erweiterung.“ Zu den Ausstellern zählen Unternehmen, Institutionen, Schulen und Weiterbildungs-Organisationen. Aus der Erfahrung der vergangenen Jahre liegt die Wiederanmelde-Quote bei über 90 Prozent. Der Berufswegekompass 2017 findet am Samstag, 21. Oktober von 9 bis 13 Uhr im Schulzentrum in Harburg statt.

Der Berufswegekompass in Harburg

Der Berufswegekompass der Wirtschaftsjunioren Donau-Ries wurde vor 15 Jahren als Ausbildungs-Infobörse für Schüler in der Harburger Stadthalle aus der Taufe gehoben. Er hat sich mittlerweile zu einer festen, jährlichen Institution im Landkreis entwickelt. Mit mehr als 115 Ausstellern und 236 vorgestellten Berufsbildern ist der Berufswegekompass eine der größten Berufsinformations-Messen in Schwaben. Die Aussteller präsentieren sich und Ihre Ausbildungsberufe auf einer Fläche von mehr als 2.500 Quadratmetern.

Weit über 60.000 Besucher haben während der letzten 15 Jahre die Möglichkeit genutzt, sich über Chancen und aktuelle Trends der beruflichen Ausbildung zu informieren. Die Bandbreite der Aussteller reicht von klassischen Handwerks- und Technikberufen, über kaufmännische Ausbildungsberufe, Handel und Dienstleistung, bis hin zu Ausbildungs-Möglichkeiten im sozialen und medizinischen Bereich. Neben der Ausstellung können sich die Besucher noch in zahlreichen Fachvorträgen rund um das Thema Ausbildung, richtiges Verhalten im Vorstellungsgespräch und verschiedene Weiterqualifizierungen informieren.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben