Personelle Aufstockung

Kreiskliniken Dillingen-Wertingen stärken ihre medizinische Versorgung

Uli-Gerd Prillinger,Dr. med. Knut Häberlein,Dr. med. Hans-Joachim Eisele,Leo Schrell,Dr. Johann Popp.Foto: Landratsamt Dillingen
Die Kreiskliniken im Landkreis Dillingen starten neu strukturiert in das Jahr 2017. So ist Dr. med. Knut Häberlein zukünftiger Chefarzt der Inneren Medizin in Wertingen, während Dr. med. Hans-Joachim Eisele seit Beginn des Jahres den Bereich Pneumologie an der Kreisklinik St. Elisabeth Dillingen verantwortet.

Die Geschäftsführung sowie der Aufsichtsrat der Kreiskliniken sind sich sicher, dass beide Ärzte zur Stärkung der fachlich medizinischen Versorgung im Landkreis Dillingen beitragen. Für zukünftige Projekte und Kooperationen gibt es bereits Pläne. Auch damit soll die regionale Bedeutung der Kreiskliniken Dillingen-Wertingen weiter ausgebaut werden.  

Abteilung Innere Medizin in Wertingen unter neuer Leitung

Mit Dr. med. Knut Häberlein hat die Innere Abteilung der Kreisklinik kürzlich Verstärkung erhalten. Dr. Häberlein wird zukünftig als Internist und Kardiologe mit der Zusatz-Qualifikation Interventionelle Kardiologie und spezielle Rhythmologie die Gesamtleitung Innere Medizin in Wertingen als Chefarzt übernehmen. Dr. Häberlein verfügt bereits über langjährige Erfahrung als Chefarzt der Kliniken in Güstrow und Ebersbach.

Innere Abteilung wird durch neuen Chefarzt gestärkt

„Mit seiner fachlichen Kompetenz soll die Innere Abteilung an der Kreisklinik Wertingen neu strukturiert und zukunftsfähig ausgebaut werden“, betonte der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Kreisklinken, Landrat Leo Schrell, bei der offiziellen Vorstellung des neuen Chefarztes.

Das plant der neue Chefarzt

Uli-Gerd Prillinger, Geschäftsführer der Kreiskliniken, hebt vor allem die Zukunftspläne Häberleins positiv hervor. So will sich der neue Chefarzt auch der Ausbildung von jungen Medizinern widmen. Damit kann sich die Kreisklinik Wertingen in diesem Bereich für die Zukunft noch stärker aufzustellen. Gleichzeitig soll auch in die „Vernetzung“ mit anderen Kliniken in der Region intensiviert werden. Durch eine engere Zusammenarbeit mit der Kardiologie am Zentralklinikum Augsburg, der Kreisklinik in Dillingen und den ambulanten Allgemein- und Facharztpraxen in der Umgebung sowie den Rettungsdiensten soll die Vor-Ort-Versorgung der Bevölkerung verbessert werden.

Kreisklinik Wertingen gewinnt an Bedeutung

Auch der Stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrates, Dr. Johann Popp, betonte die Vorteile des geplanten Weges von intensiveren Kooperationen: „Dadurch würde die Kreisklinik in Wertingen für die wohnortnahe Patienten-Versorgung der Bevölkerung im Zusamtal und dem nördlichen Landkreis Augsburg auf einem wichtigen Gebiet weiter an Bedeutung gewinnen.“

Abteilung der Pneumologie unter neuer Leitung

Als weiteren Gewinn für die Kreiskliniken Dillingen-Wertingen gilt auch die Einstellung von Dr. med. Hans-Joachim Eisele. Dieser war zuletzt Oberarzt im Klinikum Fulda, wo er die pnuemologische Onkologie leitete. Eisele wird in Zukunft, unter der Leitung von Chefärztin der Inneren Abteilung am Krankenhaus St. Elisabeth, Dr. med. Ulrike Bechtel, den Schwerpunkt Pneumologie verantworten.

Kreisklinik Dillingen baut Schwerpunkt der Pneumologie aus

Als verantwortlicher Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie wird Dr. med. Hans-Joachim Eisele mit modernsten Verfahren zur Diagnostik von Lungen- und Bronchialerkrankung die Behandlung allergischer und entzündlicher Lungen-Erkrankungen ausbauen. Bereits vor rund fünf Jahren hat die Kreisklinik Dillingen begonnen, diese Behandlungs-Schwerpunkte aufzubauen und zu erweitern. Vor allem die Schließung der Lungen-Fachklinik in Zusmarshausen hatte dies begünstigt. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben