Defekte Hydraulikturbine

Turbine am Hochablass verliert Öl: Zwei Ölsperren schützen den Kanal

Der Hochablass in Augsburg. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Am Augsburger Hochablass ist biologisch abbaubares Hydrauliköl ausgetreten. Entsprechend hat die Feuerwehr zwei Ölsperren in dem Kanal angebracht.

Das Öl stammt aus einer der Turbinen im historischen Wasserwerk am Hochablass. Damit sich das Öl nicht weiter ausbreitet, wurden große orangefarbene Watteschlangen im Neubach beim historischen Wasserwerk und kurz vor der Badestelle im Eiskanal bei der Spickelstraße angebracht. Die Ölsperren wurden von der Feuerwehr in Abstimmung mit dem Umweltamt der Stadt Augsburg, dem Wasserwirtschaftsamt und den Stadtwerken Augsburg eingerichtet.

Eine Umweltgefährdung besteht nicht

Ursache für den Austritt ist ein Defekt an der Hydraulikanlage der Turbine. So ist aus einer der drei Turbinen im Wasserwerk Hydrauliköl ausgetreten. Daraufhin hat sich ein Ölfilm auf der Wasseroberfläche gebildet. Das Öl ist schnell biologisch abbaubar und zugelassen für die Verwendung in Trinkwasserschutzgebieten. Eine Umweltgefährdung besteht nicht, baden ist wegen des Kanalablasses derzeit nicht möglich.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben