Neuste Zahlen

Stadtwerke Augsburg: Kosten für Tram-Linie 3 gestiegen

Symbolbild der Linie 3. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Erste Schätzungen bezifferten den Bau der Straßenbahnlinie 3 nach Königsbrunn auf rund 34 Millionen Euro. Diese Zahl wurde nun verworfen. Nichts Ungewöhnliches, wie die Stadtwerke Augsburg (swa) auf Nachfrage mitteilten.

„Die erste Zahl war eine ganz grobe Kostenschätzung“, erklärte swa-Sprecher Jürgen Fergg. Als Richtgröße wurden Strecken in ähnlichen Gebieten zum Vergleich herangezogen. Aussagekräftig seien diese nie wirklich gewesen, nur ein erster Anhaltspunkt. Hinzu kommt die jährliche Baukosten-Steigerung. Von der ersten Planung bis zur tatsächlichen Umsetzung kann es teilweise rund zehn Jahre dauern. Die Machbarkeitsstudien von damals würden der aktuellen Situation also nicht mehr gerecht werden. Das ist nicht ungewöhnlich, wie die Stadtwerke Augsburg betonen.

„Die Bahn wird nicht teurer, sondern genauer“

Von einer Preis-Steigerung um bis zu 40 Prozent ist die Rede. Die Stadtwerke Augsburg halten dagegen: „Die Bahn wird nicht teurer, sondern genauer.“ Sprich: Dass das Projekt bei 34 Millionen Euro bleibt, habe keiner erwartet. „Wir stehen jetzt an einem ganz anderen Punkt und haben fundierte Schätzungen“, so Fergg weiter. Ganz genau ließen sich diese Kosten nie beziffern. Als nächstes werden die Stadtwerke nun bald ihre Pläne zur Genehmigung bei der Regierung von Schwaben einreichen.

Linie 3 soll Synergien schaffen

Die Linie 3 soll künftig die Stadt Königsbrunn besser an den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) anbinden. Dies schaffe Synergien für beide Seiten. Der Oberbürgermeister nannte diesen Schritt einen „Meilenstein für den öffentlichen Nahverkehr zwischen Stadt und Landkreis Augsburg“, als sich die Städte auf die Verlängerung einigten.

Bisher fährt die Tram nur bis Haunstetten. Die restliche Strecke wird über Busse abgedeckt. Mit der Erweiterung der Straßenbahnlinie um sieben Haltestellen wird diese künftig bis zum Königsbrunner Busterminal reichen. Diese Verlängerung der Strecke bindet Pendler an den wichtigen DB-Haltepunkt Haunstetter Straße an und verkürzt den Weg zur Universität und Hochschule. Insgesamt ist die neue Strecke etwa 4,6 Kilometer lang. Das Projekt wird auch vom Bund gefördert. Die Kosten müssen die Stadtwerke Augsburg also nicht alleine tragen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben