Digital two GmbH

SportBrain gründet neues Startup mit WOGRA

Social Media-Experte Christoph von Külmer. Bild: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Die beiden Augsburger Agenturen haben sich entschlossen, ihre digitalen Kompetenzen zu bündeln. Gemeinsam haben sie die Digital two GmbH ins Leben gerufen. Das Joint Venture wird sich auf die Entwicklung von virtuellen Assistenten (Chatbots) und künstlicher Intelligenz spezialisieren.

Mit der Digital two Gmbh (Digital2) treffen Marketing und Entwicklung aufeinander, wie die Partner erklären. Das Gemeinschaftsunternehmen soll mit innovativen Produktentwicklungen Unternehmen jeder Größe bei der Digitalisierung und den verbundenen Herausforderungen unterstützen. Den Startschuss bildet die gemeinsame Entwicklung von Chatbot-Systemen, die in Websites, Apps oder Messenger-Diensten eingebunden werden können. Der offizielle Startschuss fiel im November 2017.

Mitarbeiter der Partner bilden Team für Digital2

Das Team des Startups wird sich zunächst aus einzelnen Fachkräften und Experten der gründenden Agenturen zusammensetzen. Geleitet wird dieses von den Gründern Christoph von Külmer (SportBrain Social Media & Web) und Wolfgang Graßhof (WOGRA AG). Sie werden daneben weiterhin auch ihre eigenen Unternehmen in leitender Position betreuen.

SportBrain und WOGRA bringen Professionals aus Software und Marketing zusammen

Die Kooperation der Augsburger Agenturen ist auch räumlich gut realisierbar. Beide Unternehmen teilen sich auf 700 Quadratmetern Büroräume im KUKA Tower Gersthofen. „Durch die Zusammenarbeit und die räumliche Verbundenheit mit SportBrain können wir Erfahrung, Kompetenz und Know-how von 32 Professionals aus dem digitalen Bereich bündeln. Damit können wir gemeinsam und sehr flexibel aus Ideen und Trends innovative Produkte entwickeln“, so Wolfgang Graßhof. „Mit der Digital two GmbH verwirklichen wir unser gemeinsames Ziel, Professionals aus dem Software Bereich und dem Marketing zusammenzubringen“, erklärte auch Christoph von Külmer.

Chatbots made in Augsburg

„In unserem Arbeitsalltag sehen wir nicht nur, wohin sich aktuelle Entwicklungen im digitalen Bereich bewegen, wir bekommen auch aus erster Hand mit, wo ein Bedarf an neuen, anderen oder besseren Produkten besteht“, führte Christoph von Külmer weiter aus. Die Digital two GmbH arbeitet bereits an ersten Projekten. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung eines neuartigen Chatbot-Systems, die Aufgaben im Service oder der Kundeberatung übernehmen können.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben