„Materials Ressource Management“-Gebäude

Richtfest für Millionen-Neubau der Universität Augsburg

Gäste aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung gratulieren zum Richtfest. Foto: Iris Zeilnhofer/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Die neue Heimat des Fachbereichs Materials Ressource Management (MRM) wächst weiter in die Höhe. Zehn Monate nach der Grundsteinlegung erfolgte nun das Richtfest, die „nächste Etappe eines spannenden Staffellaufs“, wie Ulrich Blickle erklärte.

Der Behördenleiter des Staatlichen Bauamts Augsburg begrüßte zu diesem Anlass rund 100 Gäste auf der Baustelle. Als besonderen Ehrengast konnte er Bayerns Innen- und Baustaatssekretär Gerhard Eck willkommen heißen. Dieser zeigte sich begeistert von den Fortschritten rund um den „Augsburg Innovationspark“. Das Richtfest für den „Materials Ressource Management“-Neubau wurde zudem erst Ende des Jahres erwartet. Die Beteiligten zeigten sich nun optimistisch die Gesamt-Fertigstellung und Übergabe noch 2018 abwickeln zu können.

Forschungseinrichtungen sind „ein starkes Stück Bayern“

„Es hat sich was getan in der Region“, kommentierte Eck weiter. „Hier entsteht ein weiterer Meilenstein für den Technologiestandort Augsburg.“ Es würden hier künftig wichtige innovative Strategien entwickelt werden. Der Innovationspark und der angrenzende Campus der Uni Augsburg seien „ein starkes Stück Bayern“, wie auch Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl betonte. „Die Welt der Zukunft wird abhängen von neuen Materialien“, ergänzte die Präsidentin der Universität Augsburg, Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel. Dies wird eines der Kernthemen im 43,2 Millionen Euro teuren Neubau.

Richtfest für das Materials Ressource Management-Gebäude

MRM-Gebäude wird in vier Einheiten gegliedert

Untergebracht sind hier die interdisziplinären Bachelor- und Masterstudiengänge „Wirtschaftsingenieurwesen“ und „Ingenieurinformatik“. Die Institute für Informatik und für Software & Systems Engineering (ISSE) werden sich hier mit der Digitalisierung von Entwicklungs- & Produktionsprozessen beschäftigen. Das Gebäude hat dazu auf vier Geschosse verteilt Projekt- und Studienräume, Labore und Büros sowie zwei Versuchs­-Hallen. Die beiden universitären Forschungsbereiche und der von den Professuren der Hoch­schule Augsburg genutzte Kooperations­-Bereich bilden drei separate Einheiten. In der vierten Einheit sind Seminar- und Übungsräume sowie ein Hörsaal mit 120 Plätzen untergebracht. Universität und Hochschule arbeiten hier nicht nur untereinander zusammen: In un­mittelbarer Nachbarschaft stehen das Techno­logiezentrum Augsburg (TZA) sowie die Forschungsgebäude der Fraunhofer-Gesellschaft und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Eck: „Wir bauen gern für Sie“

„Das MRM-Gebäude ist ein weiterer, wichtiger Schritt für eine noch stärkere Zusammenarbeit aller Beteiligten im Großraum Bayerisch-Schwaben, insbesondere auf dem Feld des Materials Resource Management“, fasste es Prof. Dr. Gordon Thomas Rohrmair, Präsident der Hochschule Augsburg, zusammen. Finanziert wird das Projekt vom Freistaat Bayern aus Mitteln seines Aktionsplans „Demografischer Wandel, ländlicher Raum“. Planung und Bauleitung liegen bei den CODE UNIQUE Architekten BDA aus Dresden. „Universität wie Hochschule sorgen immer wieder mit interessanten Projekten dafür, dass unsere Bauverwaltung etwas zu tun hat – Wir bauen gern für Sie“, schloss Baustaatssekretär Gerhard Eck ab.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben