Expo Real

Regio A³ stellt Wachstumsregion Augsburg in München vor

Landrat Martin Sailer, Wolfgang Hehl und Andreas Thiel auf der Expo Real 2016. Foto: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH
Heute, am 4. Oktober, startet in München die Immobilienmesse Expo Real 2017. Mit dabei ist der Wirtschaftsraum Augsburg A³. Besucher des Messestandes haben dort die Möglichkeit, sich von der dynamischen Entwicklung der Region zu überzeugen.

So wird der Wirtschaftsraum für Investoren, Projektentwickler und Unternehmen immer attraktiver. Dabei zieht die Region als Ganzes – die Stadt Augsburg und die Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg – an einem Strang, so die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH. Diese Themen werden am Messestand des Wirtschaftsraum Augsburg A³ in München vorgestellt.

Wirtschaftsraum Augsburg auf Wachstumskurs

Besonders der Bereich Gewerbeimmobilien entwickelt sich positiv. Diese Entwicklung wurde auf dem diesjährigen A³ Immobilienkongress von Experten wie Bernd Mayer von der BayernLB bestätigt. Er sieht für Augsburg Potentiale in der steigenden Bedeutung der Assetklasse Büro, einer hohen Nachfrage nach Wohnobjekten in guten Lagen und einer weiter steigenden Logistikimmobilien-Nachfrage. Durch Neubauprojekte am Augsburger Stadtrand beispielsweise im Umweltpark oder im Sheridan Park sowie durch die Umwandlung historischer Industriebauten werden moderne Büroimmobilien geschaffen. Entlang der A 8 sowie den Bundesstraßen 2 und 300 stehen weiterhin Flächen wie auf dem Lechfeld oder im Gewerbegebiet Acht 300 für Industrie- und Logistikunternehmen zur Verfügung.

Großprojekte in Augsburg

Auch sonst werden in der Region große Projekte umgesetzt. Darunter sind Infrastrukturvorhaben wie das projekt augsburg city, die Neugestaltung des Hauptbahnhofs oder Quartiersentwicklungen wie im Textilviertel oder auf den Ladehöfen. Großprojekte wie der Augsburg Innovationspark und die Umwandlung des Klinikums in eine Universitätsklinik sorgen außerdem für überregionale Aufmerksamkeit. So entsteht mit dem Augsburg Innovationspark im Süden von Augsburg und in direkter Nachbarschaft zur Universität ein Zentrum für Ressourceneffizienz, Faserverbundtechnologie und Industrie 4.0 von europäischem Rang.

13,5 Hektar großer Medizin-Campus

Ebenso gut steht es um die künftige Universitätsklinik. Bereits zum Wintersemester 2018/19 starten die ersten Studierenden an der neugegründeten Medizinischen Fakultät. Mit den zukunftsorientierten Forschungsschwerpunkten Umweltmedizin und Medizininformatik bietet sich die Chance, sich im Gesundheitssektor deutschlandweit zu profilieren. In direkter Nachbarschaft zur Klinik wird für die 1.500 Studierenden sowie rund 100 Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeit auf 13,5 Hektar ein neues Campusareal entwickelt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben