KUKA

KUKA

KUKA präsentierte auf der Automatica das smartPad zur Robotersteuerung

Die AUTOMATICA 2010 ist am vergangenen Freitag in München erfolgreich zu Ende gegangen. Die KUKA Roboter GmbH hat der Weltöffentlichkeit dort erstmals ihre neuen Produkte vorgestellt.

KUKA hat auf der AUTOMATICA in München die Premiere einer neuen Produktgeneration gefeiert: Auf dem Stand des Technologieführers wurden den 31.000 Messebesuchern die neue Roboterserie QUANTEC, die Softwareumgebung KUKA.WorkVisual und die Robotersteuerung KR C4 präsentiert.

"Komplexes einfacher machen"

Die KUKA Roboter GmbH hat die Einfachheit in der Robotik in allen Dimensionen als Zukunfsthema erkannt: Die neue Produktgeneration ist "einfach zu planen, einfach zu integrieren, einfach zu bedienen, einfach zu warten und einfach an die spezifischen Bedürfnisse der Kunden anzupassen". Der diesjährige Messeslogan der KUKA lautete daher: "Automation becomes easy".

Messe: anfassen und erleben statt nur betrachten

"Auf dem KUKA Messestand haben wir es unseren Kunden möglich gemacht, die Funktionalitäten der neuen Produkte direkt zu testen", resümierte Joachim Schelb, Vertriebsleiter für General Industry Deutschland. "Anfassen und Erleben, anstatt nur durch Robotergärten geführt zu werden!" Auf mehr als 1000 Quadratmetern zeigte die KUKA Roboter GmbH die neuen Produkte in verschiedenen Informationsebenen. Für die Details der QUANTEC Roboter, der Robotersteuerung KR C4, WorkVisual und smartPAD standen Experten aus Forschung und Entwicklung, dem Produktsupport und dem Produktmanagement Rede und Antwort.

KUKA: auf weiteren zahlreichen Messeständen vertreten

Ein weiterer Schwerpunkt auf dem Messestand bildete der Leichtbauroboter LBR 4+. Er als der Produktionsassistent der Zukunft vorgestellt. In Halle A2 war die KUKA Roboter GmbH mit weiteren Produkten vertreten: In eindrucksvoller Größe zeigte sich der KR 1000 titan und mit KUKA.CNC wurde ein Produkt für Bearbeitungsprozesse wie Bohren, Fräsen und Sägen vorgestellt. Außerdem wurden auf beinahe 40 Partnerständen KUKA-Roboter in unterschiedlichsten Applikationen gezeigt: von der Zubereitung einer Weißwurst-Brotzeit über das Handhaben einer Fahrzeugkarosse bis hin zur roboterbasierten Spritzgussautomation, unterstützt durch eine durchgängige grafische Benutzeroberfläche.

Resümee und Zukunftsausblick

Martin Sträb, Chief Marketing Officer der KUKA freut sich über die erfolgreiche Messearbeit. "Mit den neuen Produkten ist KUKA am Puls der Zeit und wird damit die Zukunft der Robotik maßgeblich bestimmen."

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben