Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Gymnasium in Diedorf neues Vorzeigeprojekt von Regio A3

Der Bau des Gymnasiums Diedorf lockte am 10. Juli zahlreiche Interessierte ins Schmuttertal. Foto: Regio A3
Der Bau des Gymnasiums Diedorf lockte am 10. Juli zahlreiche Interessierte ins Schmuttertal. Foto: Regio A3
Der Bau des Gymnasiums Diedorf lockte am 10. Juli zahlreiche Interessierte ins Schmuttertal. Foto: Regio A3
Der Bau des Gymnasiums Diedorf lockte am 10. Juli zahlreiche Interessierte ins Schmuttertal. Foto: Regio A3
Der Bau des Gymnasiums Diedorf lockte am 10. Juli zahlreiche Interessierte ins Schmuttertal. Foto: Regio A3
Der Bau des Gymnasiums Diedorf lockte am 10. Juli zahlreiche Interessierte ins Schmuttertal. Foto: Regio A3
Der Bau des Gymnasiums Diedorf lockte am 10. Juli zahlreiche Interessierte ins Schmuttertal. Foto: Regio A3

Das Bauprojekt Schmuttertal-Gymnasium in Diedorf gilt als Leuchtturmprojekt für den Klimaschutz. Zahlreiche Interessierte nahmen hier an der Veranstaltung des Netzwerks Holzbau am Freitag, den 10. Juli 2015, teil. Organisiert wurde das Event von der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH. Seit dem Baustart im September 2013 sind überregionale und kommunale Bauherren, Architekten, Bauplaner und Ingenieure sowie die breite Öffentlichkeit gespannt auf Europas größtes Schulgebäude in Holzbauweise.

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Das Bauprojekt Schmuttertal-Gymnasium in Diedorf zog bei der Veranstaltung des Netzwerks Holzbau am Freitag, den 10. Juli 2015, zahlreiche Teilnehmer an. Mit über 90 Anmeldungen trafen Kurzvorträge und Baubesichtigung auf großes Interesse. Besichtigungen gehören schon fast zum Alltag der Bau- und Planungsteams. So fand auch die Veranstaltung des Netzwerks Holzbau, organisiert von der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, sehr großen Zuspruch. Aus Sicherheits- und organisatorischen Gründen musste die Teilnehmerzahl auf 50 begrenzt werden. Eine zweite Veranstaltung wird für Herbst 2015 geplant.

Landkreis Augsburg setzt auf nachhaltige Planung und Umsetzung

Das 40 Millionen Euro schwere Bauprojekt erhielt von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) bereits den dritten Förderbescheid. Demnach wird es mit circa 1 Million Euro unterstützt. Einzigartig bewertet die DBU hierbei die Gebäudeplanung. Diese wurde von allen verantwortlichen Akteuren in einem integralen Planungsprozess konzipiert und umgesetzt. Das rund 46.150 Quadratmeter große Schulgrundstücks liegt in mitten des Landschaftsschutzgebiet „Naturpark Augsburg – Westliche Wälder“. Die Lage rundet den nachhaltigen und ökologischen Bau von zwei dreigeschossigen „Lernhäusern“, einem Versammlungsgebäude und einer Dreifachturnhalle ab. Das Turnhallengebäude wurde von der MERK Timber GmbH gebaut. Das Unternehmen mit Sitz in Aichach ist Mitglied im Netzwerk Holzbau. Die lösungsmittelfreie Innenraumfarbe stammt vom Diedorfer Unternehmen KEIMFARBEN.   

Gymnasium Diedorf nimmt Vorreiterrolle ein

Über den gesamten Gebäudelebenszyklus werden die Energieeffizienz maximiert und gleichzeitig die Betriebskosten minimiert. Dies geschieht durch eine ausgeklügelte Lüftungstechnik, die mit Wärmerückgewinnung, einer ressourcenschonenden Kälteerzeugung und einer Photovoltaikanlage ausgestattet ist. Modernste Technik und der Baustoff Holz selbst tragen zu Umwelt- und Klimaschutz bei. Mit dieser Entscheidung hat der Landkreis Augsburg nicht nur regional, sondern europaweit ein Zeichen für Nachhaltigkeit gesetzt. „Die Anstrengungen des Landkreises im Bildungsbereich belaufen sich in den Jahren 2016-2018 auf über 50 Millionen Euro. Schulbau und Schulsanierung sind wichtige politische Aufgaben. Wenn wir durch die bewusste und hochwertige Holzverwendung außerdem zu den regionalen, bundesweiten und globalen Klimaschutzzielen beitragen können und sich der Kosten-Nutzen-Effekt langfristig positiv gestaltet, sind Entscheidungen wie der Neubau des Schmuttertal-Gymnasiums Diedorf ein Muss“, so Landrat Martin Sailer.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben