Aufreger des Jahres

Diese Themen haben Bayerisch Schwaben 2016 beschäftigt

Die eingestürzte Ackermann-Brücke. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Ein langes Jahr neigt sich dem Ende zu, das nicht immer still verlief. Ganz im Gegenteil: Viele Entscheidungen standen auch 2016 wieder im Fokus der Öffentlichkeit. Welche Ereignisse für Diskussionen im Bayerisch-Schwäbische Wirtschaftsleben sorgten, haben wir von B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN für Sie zusammengetragen.

Brexit und US-Wahlen

Politisch ging es 2016 teils überraschend zu. Große Aufmerksamkeit hatten die Wahlen in den Vereinten Nationen und im Vereinten Königreich auf sich gezogen. Während sich die US-Amerikaner für Donald Trump als neuen Präsidenten entschieden, wählten die Britten den Brexit und werden die EU verlassen. Das blieb auch in Bayerisch-Schwaben nicht unbeachtet.

Drama um das Theater Augsburg

Sorgenkind in der Fuggerstadt war und ist das Stadttheater. Die nötigen Sanierungs-Maßnahmen sind sehr teuer und können nicht allein von Augsburg getragen werden. Der Freistaat sicherte zwar Fördermittel zu, Gegenstimmen und ein fehlender Brandschutz wogen die Stimmung um das Kulturzentrum dennoch immer wieder auf.

Der Riedberger Horn und der Alpenplan

Umweltschutz oder Wettbewerbsfähigkeit – Am Riedberger Horn treffen Politik, Umweltschützer und Bergbahnbetreiber aufeinander. Bei einem Bürgerentscheid hatten sich die Gemeinden Obermaiselstein und Balderschwang für den Bau der Skischaukel entschieden. Damit würden die Nahegelgenen Skigebiete zusammengeschlossen werden. Für diesen Schritt muss der Freistaat die Alpen-Schutzzone verschieben.

Innenstadt-Wandel in Augsburg

Einen regen Wechsel verzeichnete die Augsburger Innenstadt in diesem Jahr. Während alteingesessene Inhaber die Fußgängerzone verließen, mieteten sich Pop-Up-Stores an wechselnden Locations ein. Die Innenstadt-Kampagne „Und jetzt kommst Du!“ freute sich derweil über den Städtepreis 2016.

Pokémon Go

Gedankenverloren mit dem Smartphone in der Hand durch die Straßen bummeln versuchten die Stadtwerke Augbsurg dieses Jahr mit Bodenampeln auszugleichen. Verstärkt wurde das Phänomen durch das Spiel „Pokemon Go“. Mit dem Smartphone bewaffnet nach den kleinen Taschen-Monstern suchen war ein großer Hype, auch in Schwaben. Das machten sich auch Unternehmen zu nutze.

Die EDEKA und Kaiser’s Tengelmann Fusion

Ja, Nein, Vielleicht? Lange war die von EDEKA angestrebte Übernahme von Kaiser’s Tengelmann in der Schwebe. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel überstimmte das Kartellamt mit einer Ministererlaubnis. REWE klagte darauf. An der Übernahme hingen auch viele Arbeitsplätze im Donau-Ries.

Busfarbe / Takt-Umstellung / Linie 5

Nicht zur Ruhe kam Augsburg im Bezug auf den öffentlichen Nahverkehr. Die neue Busflosse wurde Silber – es hagelte Kritik. Um die Kapazitäten besser zu nutzen, fahren die Busse abends weniger – Wiederworte wurden laut. Der Verlauf der Linie 5 wurde diskutiert – und vor allem kritisiert.

Mietspiegel für die Fuggerstadt

Immer mehr Menschen zieht es in die Fuggerstadt, sowohl zum studieren wie zum arbeiten. Dadurch wird der Druck auf dem Wohnungsmarkt immer größer. Mit einem Mietspiegel will Augsburg die Preise hier nun stabil halten.

KUKA wird von Midea übernommen

Der Chinesische Investor Midea äußerte Anfang des Jahres Interesse am Roboterbauer.Im Sommer schon übernahm Midea fast 95 Prozent der Aktien an KUKA. Neben den bisherigen Großinvestoren erklärte auch CEO Till Reuter sich bereit, seine Anteile zu verkaufen. Zwar warben Politiker für eine „europäische Lösung“, eine Alternative zum Angebot der Chinesen gab es jedoch nicht.

Einsturz der Ackermann-Brücke in Pfersee

Gegen 12 Uhr mittags fielen am 5. Juli Teile der alten Ackermann-Brücke in sich zusammen. Ein Bagger sowie zwei Bauarbeiter die sich zu dieser Zeit auf der Brücke befanden, wurden mit in die Tiefe gerissen. Sie waren mit Abbrucharbeiten beschäftigt. Die Arbeiter wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht. Eine Woche später gingen die Arbeiten wie geplant weiter.

Osttangente

Für Diskussionen sorgte der Trassenverlauf der geplanten Osttangente von Derching bis Königsbrunn. Die Osttangente wurde mit ihren vier Bauabschnitten in den Bundesverkehrswege-Plan mit aufgenommen. Die Straßenführung stieß jedoch an mehreren lokalen Stellen auf Widerstand.

Uniklinik Augsburg

Die Universität Augsburg gründete nun zum Jahresende ihre achte Fakultät. Zusammen mit dem Klinikum Augsburg wird die Universität am Wirtschaftsstandort ab 2019 junge Mediziner ausbilden. Das Vorhaben war von langer Hand geplant und wurde tatkräftig vom Freistaat unterstützt.

Elefantenhaus

Als eine der wichtigsten Freizeit-Destinationen möchte der Zoo Augsburg weiter attraktiv bleiben. Besucher lockt ein Zoo vor allem durch große bekannte Tiere wie Elefanten an. Das Gehege ist jedoch zu klein und muss umgebaut werden. Allein kann der Zoo dies nicht finanzieren und wandte sich an die Stadt und ihre Bürger.

SGL verkauft Grafitioden Geschäft

Die SGL Carbon GmbH verkauft ihr Graphitelektroden-Geschäft um gestärkt in die Zukunft zu gehen. Der Verkauf ist Teil der strategischen Neuausrichtung, die SGL eingeschlagen hat. Der Käufer kommt aus Japan.

Entwicklung in Stadtbergen

Mit dem Sheridan Tower entstehen auf dem ehemaligen Gelände der Kaserne der US Army modernste Büroflächen. Die Weiterentwicklung des Areals ist allerdings auch immer wieder Grund für Streitigkeiten: Gerade um neue Pläne an der Grenze zwischen Stadtbergen und Augsburg gibt es immer wieder Stress.

Digitalisierung

Die vierte Industrielle Revolution steht nicht nur vor der Tür, sondern ist bereits im vollen Gange. Mit ihr einher gehen viele Fragen und Unsicherheiten. Der Mittelstand in Schwaben sieht sich einer Herausforderung gegenüber, die es möglichst bald zu meistern gilt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben