Augsburger Textilviertel

Bezahlbarer Wohnraum: Millionen-Investition im Martini-Park

Im Martini-Park in Augsburg entsteht derzeit sozialer Wohnraum. Foto: Isabell Walter / B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Die Firma Martini hat einen Teil ihrer Flächen verkauft. Mitten im Augsburger Textilviertel kann nun neuer, bezahlbarer Wohnraum entstehen.

Bauherrin für zwei der Gebäude, die derzeit im Martini-Park entstehen, ist die GLOGGER & PARTNER Vermögensverwaltung. Das Unternehmen investiert insgesamt rund 20 Millionen Euro. Bis Ende 2019 sollen die Objekte fertiggestellt werden.

Wohnungen mit bis zu acht Zimmern

Insgesamt sollen 75 Wohnungen entstehen. Sie reichen von Ein- bis hin zu Acht-Zimmer-Wohnungen mit 150 Quadratmetern Fläche. Außerdem sind 45 Tiefgaragen-Stellplätze geplant. Trotz höchstem Energie- und Qualitätszustand werden die Mieten bei zwischen 6,30 Euro und 8,30 Euro liegen. Dies ist verhältnismäßig günstig und deshalb möglich, weil die Mieten bezuschusst werden.

Kooperation mehrerer Partner

GLOGGER & PARTNER arbeitet mit dem Wohnungs- und Stiftungsamt Augsburg zusammen. Weitere Partner sind die Familie Martini, das Architekturbüro Jakob aus Krumbach, das Bauunernehmen Lutzenberger und das Dominikus-Ringeisen-Werk. Letzteres errichtet im Martini-Park ein weiteres Gebäude, in dem sowohl Menschen mit als auch ohne Behinderung in Wohnungen leben können. Es handelt sich also um ein inklusives Projekt.

Auch Dominikus-Ringeisen-Werk baut im Martini-Park

Vor Ort entstehen 20 Wohnungen von 32 bis 116 Quadratmetern Größe. Darunter sind Ein-Zimmer-Apartments genauso wie 4-Zimmer-Wohnungen. Das Dominikus-Ringeisen-Werk investiert rund 3,6 Millionen Euro in das Gebäude nebst Außenanlagen und Tiefgarage. Auch hier ist die Fertigstellung der Wohnungen für 2019 geplant. Die Kaltmiete wird voraussichtlich bei 9,80 Euro pro Quadratmeter liegen.

Im Martini-Park in Augsburg entsteht derzeit sozialer Wohnraum. Foto: Isabell Walter / B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Wohnraummangel bleibt brisantes Thema in Augsburg

Ziel des Dominikus-Ringeisen-Werks ist es, mehr Plätze im sogenannten ambulanten betreuten Wohnen zu schaffen. Dabei erhalten Menschen mit Behinderung stundenweise Unterstützung durch Fachkräfte und leben selbständig und eigenverantwortlich in ihrer eigenen Wohnung oder einer Wohngemeinschaft. Mit der neuen Wohnanlage können im Martini-Park mehr Wohnmöglichkeiten für diesen Personenkreis geschaffen werden. Zusätzlich sollen aber auch Wohneinheiten auf dem freien Markt platziert werden. Nach eigenen Angaben will das Dominikus-Ringeisen-Werk so der sehr angespannten Wohnungsmarkt-Situation in Augsburg Rechnung tragen.

Inklusiver Wohnraum für Augsburg

In der neuen Wohnanlage Menschen werden also mit und ohne Behinderung zusammenleben. Für Josef Liebl, Vorstandsmitglied des Dominikus-Ringeisen-Werks, ist das etwas Besonderes: „Leider gibt es oft immer noch eine starke gesellschaftliche Trennung von Menschen mit und ohne Behinderung. Mit dem Projekt ‚Martini-Park‘ entsteht in Augsburg ein inklusives Wohnangebot, in dem Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam in einem Haus wohnen können.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben