Bauarbeiten gehen in heiße Phase

Ackermann-Brücke einspurig: Staus in Augsburg erwartet

Auf der Ackermann-Brücke wird weiterhin gebaut. Foto: Rebecca Weingarten/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Seit gestern Nachmittag ist die Ackermann-Brücke nur noch einspurig befahrbar. Bis der Verkehr ab dem 24. November über die neue Brücke geleitet werden kann, werden massive Behinderungen und Staus erwartet.

Seit dem 6. November ist die Ackermann-Brücke in Augsburg nur einspurig befahrbar. Der Grund: Die Baustelle vor Ort ist in ihre vorerst letzte, heiße Phase gestartet. Bis zum 24. November sollen die gröbsten Arbeiten abgeschlossen sein – wenn die Witterung mitspielt.

Bauarbeiten neigen sich dem Ende zu

Noch bevor das Weihnachtsgeschäft richtig losgeht, soll der Verkehr von der Behelfsbrücke auf die neue Brücke umgeleitet werden. Der Stadt war es besonders wichtig, den Einzelhandel in der für das Geschäft so wichtigen Vorweihnachtszeit gut an das Umland anzubinden. Deshalb wurde eine provisorische Lösung bevorzugt, welche die Brücke ab dem 24. November wieder vierspurig befahrbar macht. Jeweils zwei Fahrbahnen führen dann wieder stadtein- beziehungsweise stadtauswärts.

Eine Ausnahme bilden ein, zwei Tage, während derer für die Bauarbeiten Tieflader aufgefahren werden müssen. Dann wird die Ackermannbrücke wieder einspurig. Für dieses Zeitfenster sollen aber verkehrsarme Tage gewählt werden.

Auf der Baustelle an der Ackermann-Brücke geht es weiter voran. Foto: Rebecca Weingarten/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABENAuf der Baustelle an der Ackermann-Brücke geht es weiter voran. Foto: Rebecca Weingarten/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Abschluss-Arbeiten hinausgezögert, um Einzelhandel nicht zu beeinträchtigen

Auch nach dem 24. November laufen die Arbeiten weiter. So wird im Dezember die Behelfsbrücke, die derzeit für den Verkehr über die Wertach genutzt wird, abgebaut. Im Frühjahr werden die Arbeiten an der neuen Brücke fertiggestellt. Dies würde aktuell den Verkehr in der Vorweihnachtszeit zu stark behindern. Auch die Hessenbachstraße soll 2018 endgültig hergerichtet werden.

Starke Verkehrsbehinderungen bis Ende November erwartet

Bis die Ackermann-Brücke wieder vierspurig befahrbar ist, werden massive Behinderungen und Staus erwartet. Denn pro Tag sind auf der Ackermannstraße in beiden Richtungen rund 40.000 Fahrzeuge unterwegs.

Bauprojekt verzögerte sich durch Unfälle

Bereits zweimal hat sich der Neubau der Ackermann-Brücke durch Unfälle zeitlich verschoben. Im Mai dieses Jahres verlor ein Transporter Brückenpfeiler, die für die Baustelle in Augsburg an der Wertachbrücke / Bürgermeister-Ackermann-Straße vorgesehen waren. Im Jahr zuvor stürzte die alte Brücke teilweise ein.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben