Begehrtes Gütezeichen

Qualitätssiegel Wittelsbacher Land an 18 Unternehmen übergeben

Die Repräsentanten der Unternehmen, die ausgezeichnet wurden. Foto: Konstantin Kohler
18 Firmen erhielten vergangene Woche im Kreisgut in Aichach diese Auszeichnung. Landrat Dr. Klaus Metzger, der Vorsitzender des Wittelsbacher Land Vereins, übergab die Ehrung persönlich.

Das Qualitätssiegel Wittelsbacher Land ist ein begehrtes Gütezeichen für Unternehmen im Landkreis. Ausgezeichnet werden damit Produzenten und Dienstleister, die sich für Regionalität bei Herkunft, Herstellung und Vertrieb engagieren.

14 Unternehmen bereits zuvor ausgezeichnet

18 Firmen verlieh Landrat Dr. Klaus Metzger, Vorsitzender des Wittelsbacher Land Vereins, bei einem Festakt im Aichacher Kreisgut das Prädikat. 14 davon tragen das Siegel schon seit Längerem. Vier hatten sich erstmals und erfolgreich darum beworben: die Polstermöbelfabrik Segmüller, die Konditorei Gulden, Schneidermeisterin Margit Hummel und das Druckhaus Mayer &Söhne.

Einsatz für die Region

In der Bewerbung verwies Mayer & Söhne nicht nur auf die über 150-jährige Tradition von Druckerei und Zeitung, sondern auch auf ihre Rolle als Arbeitgeber in der Region: 250 Menschen arbeiten am Firmensitz Aichach, 80 in verbundenen Unternehmen in Bayern. Dazu kommen 450 Zusteller und 400 freie journalistische Kräfte. Die Stiftung „Bürger helfen Bürgern", die von Mayer & Söhne kostenlos verwaltet wird, unterstützt in Not geratene Menschen aus dem Aichacher Land. Ausschlaggebend für die Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel war auch die ökologische Ausrichtung des Druckhauses: Seit 2011 arbeitet Mayer & Söhne durch Nutzung regenerativer Energien mit einer Null-CO2-Produktion, in der monatlich 25 Millionen Tageszeitungen, Wochenblätter, Zeitschriften und Prospekte entstehen.

Wirtschaftliches und soziales Engagement für den Landkreis wurde auch den drei weiteren „Neulingen" bestätigt. Das Möbelhaus Segmüller in Friedberg stellte sich mit seinen Werkstätten vor. Es gebe in Deutschland nicht mehr viele Hersteller, die Polstermöbel noch nach handwerklichen Qualitätsansprüchen fertigen, stellte Vertriebsleiter Christof Gerpheide fest. 300 Mitarbeiter sind in Friedberg alleine in der Möbelmanufaktur beschäftigt.

Ebenfalls aus Friedberg kommt Margit Hummel. Die Schneidermeisterin hat sich dem Erhalt der Tracht verschrieben und tritt auch selbst stets in Tracht auf. Sie arbeitet derzeit an der Dokumentation über die verschiedenen Kleidungs-Traditionen in den Gemeinden des Landkreises.

Mit der Bäckerei und Konditorei Gulden aus Aichach stieß ein weiterer Handwerksbetrieb zur Gilde der Siegelträger. Gulden fertigt seine Produkte möglichst mit Rohstoffen aus dem Aichacher Land. Das Siegel würde den Namen Wittelsbacher Land künftig auch über die Landkreisgrenzen hinaustragen, erklärte Irmgard Gulden, denn viele ihrer Kunden kämen auch von weiter her nach Aichach.

Über das Qualitätssiegel

Das Qualitätssiegel des Wittelsbacher Landes erhalten Hersteller regionaler Produkte und Anbieter von Dienstleistungen, die bestimme Kriterien erfüllen: Die Herstellung erfolgt im Landkreis Aichach-Friedberg, die Ausgangsstoffe kommen aus der Region, Lebensmittel sind gentechnikfrei, man legt Wert auf kurze Transportwege, sparsamen Energieeinsatz, Kundenorientierung, Betriebssicherheit und Umweltschutz. Ein Vergabeausschussprüft, ob diese Kriterien erfüllt sind und erteilt dann das Siegel für eine Dauer von drei Jahren. Danach muss es erneut beantragt werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben