Oxenweg-Rallye im Wittelsbacher Land

Oldtimer-Ausfahrt von UNI MARKETING ein voller Erfolg

Beim Start der Oxen-Rallye in Augsburg. Foto: Ingo Hinrichs
Oldtimer üben nach wie vor eine große Faszination aus. Die Freude war deshalb groß, dass die Oxenweg-Rallye 2017 vergangenen Sonntag am Augsburger Stadtmarkt an den Start ging. Die Strecke führte dieses Jahr durch das Wittelsbacher Land.

Am Sonntagmorgen um 8 Uhr versammelten sich Oldtimer und Youngtimer zur diesjährigen Oxenweg-Rallye. Organisiert wurde die Ausfahrt von Dr. Bernd Dornach von UNI MARKETING und seinem Team.

Dr. Volker Ullrich eröffnet Oldtimer-Ausfahrt

Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt und so zapfte Werner Kaufmann, der Leiter des Marktamts, zusammen mit der Wirtin der Marktgaststätte ein Holzfass Bier an. Mit von der Partie war am Sonntag auch der Bundestagsabgeordnete Dr. Volker Ullrich. Der Politiker eröffnete die Rallye und begleitete den Tross bis mittags. Bei der Ausfahrt aus dem Stadtmarkt überreichte das Restaurant Feinkost Kahn noch ein kleines Präsent.

Die Oxenweg-Rallye im Wittelsbacher Land

Zieleinfahrt beim Schloss Kühbach

In Friedberg konnten sich die Teilnehmer ihren ersten Stempel für das Roadbook abholen. Weiter ging es über Regionalstraßen durch das Wittelsbacher Land. Bis zum Mittag hatte die Gruppe bereits über 90 Kilometer zurückgelegt und pausierte beim Ochsenwirt in Pöttmes. In der letzten Etappe ging es nach Kühbach. Dort nahm die Oldtimer Ausfahrt im Schloss Kühbach ein Ende. Zum Anlass der Zieleinfahrt trat der dortige Freiherr von Beck Peccoz auf. Er sprach unter anderem zu den Themen Land- und Forstwirtschaft sowie Bierbrauen. Den Abend ließen die Teilnehmer der Oxenweg-Rallye auf dem Schlossgelände ausklingen.

Die Oldtimer-Ausfahrt 2016

Schon im letzten Jahr veranstaltete UNI MARKETING eine Oldtimer-Ausfahrt. Die Tour startete damals zum eigens inszenierten Bahnhofsfest nach Walkertshofen. Nach einer Zugkreuzung mit einem Sonderzug der Staudenbahn ging es weiter nach Markt Wald an den Schnerzhofer Weiher. Auf dem Rückweg machte die Ausfahrt Halt für eine Besichtigung der Wallfahrtskirche Mater Dolorosa in Klimmach. Anschließend ging es zurück zur Siegerehrung im Gnadental Stüberl. Rund 45 Autos und ein Oldtimerbus nahmen 2016 an der Ausfahrt teil.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben